Erstellt am 03. Februar 2016, 05:03

von Michael Pfabigan

Weil‘s einfach schneller geht. Michael Pfabigan über die nicht mehr funktionierenden Lenkungsmechanismen.

Irgendwie ist der Wurm drin im Gesundheitssystem: Die vorgesehenen Abläufe funktionieren im Zeitalter der mobilen Patienten nicht mehr. Eigentlich sollte es so ablaufen: Der Patient geht zum Hausarzt, der überweist zu einem Facharzt, der nicht akute Krankheitssymptome abklärt oder ins Krankenhaus einweist.

Die Praxis schaut anders aus: Im niedergelassenen Bereich dauert es oft ewig, bis der Patient einen Termin bei einem Kassenarzt bekommt. Lange Wartezeiten bei Untersuchungen führen dazu, dass die Abklärung der Symptome zu einem langwierigen Vorgang wird.

Der Patient ist aber nicht blöd: Also setzt er sich in die Ambulanz eines Krankenhauses und weiß, dass relativ rasch alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt werden – sind ja auch nahezu alle diagnostischen Geräte vor Ort.

Und weil die Lenkungsmechanismen nicht mehr funktionieren, sind die Ambulanzen überlaufen, das Personal ist überarbeitet und das System unfinanzierbar. Denn Verträge mit den Kassen haben die Krankenhäuser in solchen Fällen nicht.