Erstellt am 22. April 2017, 05:00

von NÖN Redaktion

Alte Rohre werden ausgetauscht. Das Versorgungssystem für Erdgas wird in drei Teilabschnitten saniert.

 |  NOEN, Pixabay.com

Gas Connect Austria erneuert eine für die regionale Erdgasversorgung wichtige Leitung. Die insgesamt 51 Kilometer lange Gasleitung führt von Auersthal nach Laa und ist Teil des Primärverteilungssystems, das ausschließlich der Inlandsversorgung dient. Dieses System ist mit rund 330 Kilometern Länge und insgesamt 40 Leitungen für die regionale Erdgasversorgung Österreichs unverzichtbar.

Im Zuge des Projekts werden die alten Rohre in drei Abschnitten ersetzt. In Teilbereichen wird die Trasse durch die Umfahrung von Ortschaften weg von bewohntem Gebiet optimiert. Derzeit werden die Bauarbeiten für den ersten Abschnitt von Laa bis Schletz vorbereitet. Die Rohranlieferungen für den elf Kilometer langen ersten Bauabschnitt sind gerade im Laufen. Der Baustart ist für die zweite Aprilhälfte vorgesehen.

Die Realisierung der zwei weiteren Abschnitte ist für 2018 bzw. 2019 geplant. Nach dem Verlegen der Leitung wird die Trasse sorgfältig rekultiviert und der Boden darüber kann - tiefwurzelnde Pflanzen ausgenommen - wieder nahezu uneingeschränkt landwirtschaftlich genutzt werden. Mit den betroffenen Grundeigentümern und Bewirtschaftern pflegt Gas Connect Austria laufenden Kontakt.

Gas Connect Austria sorgt für den reibungslosen und sicheren Betrieb eines modernen und leistungsstarken Erdgashochdruckleitungsnetzes. Neben Fernleitungen betreibt Gas Connect Austria auch einen wichtigen Teil des österreichischen Verteilernetzes.