Laa an der Thaya

Erstellt am 21. April 2017, 05:00

von Ingrid Fröschl-Wendt

Müllverwertung: Trennen und sparen. Die Mitarbeiter der Abfallsammelstellen erhielten alle Infos, um die Bürger kompetent beraten zu können.

Die Teilnehmer des ASZ-Arbeitskreises: Bürgermeister Alois Mareiner, Christian Muck, Astrid Fröschl, Werner Eder, Erich Lehner, Andreas Böhm, David Seidl, Leopold Uhl, Martin Wimmer, Harald Ondrasch, Reinhard Pressl, Manfred Hollaus, Alfred Reyl, Adolf Schmid, Johannes Kipper, Rudolf Dittinger, Harald Schleifer, Horst Wiesinger, Franz Doneus, Lorenz Hofer, Alexander Kux, Franz Wild, Josef Strauch, Karl Frühwirth, Bürgermeister Karin Gepperth, Gerhard Bischinger, Alois Hartmann, Thomas Gass, Herbert Bruckner und Johannes Weismann.  |  zVg

Das GAUL-Team (Gemeindeverband für Aufgaben des Umweltschutzes im Gerichtsbezirk Laa) freute sich über die rege Teilnahme der Mitarbeiter der Altstoffsammelzentren (ASZ) bei der Besprechung „Arbeitskreis ASZ“. Die Mitarbeiter in den Sammelzentren seien der wichtigste Kontakt zu den Bürgern zur Vermittlung der richtigen Entsorgung der verschiedensten Abfälle.

An die 30 Personen aus allen zehn Gemeinden des Verbandes kamen im Laaer Rathaussaal zusammen und wurden über Neuigkeiten in der Abwicklung der Entsorgung durch Geschäftsführer Christian Muck und Abfallberaterin Astrid Fröschl informiert. So wurde in Erinnerung gerufen, dass eine korrekte Trennung große Ersparnisse bei der Entsorgung ergibt.

Sperrmüll verursacht die höchsten Kosten

Die Bürger sollten daher gemischten Abfall bereits zu Hause trennen und entsprechend im ASZ anliefern. Sperrmüll kann nicht verwertet werden und wird daher in die thermische Abfallverwertung gebracht. Die Entsorgung von Sperrmüll ist daher entsprechend teuer. Altmedikamente sollen nur ohne Verpackung ins ASZ gebracht werden. Gewerbebetriebe dürfen nur kleine Mengen Verpackungen im ASZ anliefern. Für größere Abfallmengen haben die Betriebe selbst zu sorgen. Auch Siloplanen, große Folien und BigBags von landwirtschaftlichen Betrieben müssen von den Landwirten selbst bei einem Entsorger entsorgt werden.

In der anschließenden Diskussionsrunde wurden alle Fragen beantwortet und die Mitarbeiter konnten sich über Probleme in den ASZ austauschen.

Viele Infos zum Sammelsystem im GAUL-Verbandsgebiet, zu Abfalltrennung und -vermeidung finden Bürger auch unter dem Internet-Link www.abfallverband.at/laa.