Laa an der Thaya

Erstellt am 01. Juli 2016, 05:00

von Ingrid Fröschl-Wendt

Otto Frummels Leben in Buchform. Stadthistoriker Rudolf Fürnkranz schrieb ein Buch über Altbürgermeister Frummel und stellte es im Laaer Rathaus vor.

Präsentation der Lebenserinnerungen von Altbürgermeister und Ehrenbürger Otto Frummel: Franz, Verena, Klara und Tobias Knittelfelder, Dietmar und Bettina Schaller, Rudolf Fürnkranz, Brigitte Frummel, Alt-Bezirkshauptmann Gerhard Schütt, Bürgermeisterin Brigitte Ribisch, Vizebürgermeister und Kulturstadtrat Georg Eigner, Alt-Bürgermeister Manfred Fass und Bezirkshauptmannschaft-Bürodirektor Josef Lahner. Ingrid Fröschl-Wendt  |  Ingrid Fröschl-Wendt

„Ich freue mich, dass wir in diesem Saal, in dem Altbürgermeister und Ehrenbürger Otto Frummel so viele Stunden für Laa verbracht hat, nun seine Autobiografie vorstellen können“, begrüßte Bürgermeisterin Brigitte Ribisch im großen – und trotzdem übervollen – Festsaal des Laaer Rathauses die zahlreichen Interessierten, die zur Buchpräsentation von Otto Frummels Lebenserinnerungen gekommen waren.

Erinnerungen auf Zettel geschrieben

Stadthistoriker Rudolf Fürnkranz, der schon lange dem Altbürgermeister die Aufzeichnung seiner Lebenserinnerungen zugesagt hatte, hatte posthum aus sämtlichen Notizen und Fotos eine kleine Chronik zusammengestellt.

„Das war aber nicht so einfach“, erinnert sich Fürnkranz. Denn wann immer Frummel Zeit gefunden hatte, hätte er Erinnerungen auf Zettel aufgeschrieben – eine Arbeitsweise für die der Altbürgermeister bekannt war –, oder sie seiner Sekretärin diktiert. „Aber im Grunde waren das immer nur Bruchstücke, die sich teilweise sogar widersprochen haben.“ Aus all dem eine durchgehende Lebensgeschichte zu schreiben, sei schwierig gewesen, sagt Fürnkranz.

„Aber im Grunde waren das immer nur Bruchstücke, die sich teilweise sogar widersprochen haben.“

Historiker Rudolf Fürnkranz über Otto Frummels Notizen.

Schließlich habe er es geschafft. Mit vielen Fotos aus einer umfangreichen Bildersammlung wurde in der „Edition Weinviertel“ ein schmales Büchlein mit dem Titel „Dkfm Otto Frummel – Bürgermeister und Ehrenbürger von Laa an der Thaya“ gestaltet. Rund eine Stunde lang las Fürnkranz selbst aus dem Buch vor.

Er hatte prägnante Szenen gewählt: Frummels Erinnerungen an seinen Vater; sein Entschluss als Sohn eines Laaer Sattlers nach Wien zu gehen, um Welthandel zu studieren; Beginn der Tätigkeit für die ÖVP, wie es ihm als Bürgermeister gelungen war, den Laaer Grenzübergang zu öffnen und auch seinen umstrittenen Rücktritt als Bürgermeister.