Laa an der Thaya

Erstellt am 06. August 2016, 02:06

von Ingrid Fröschl-Wendt

„Skywalk“, ein Übergang aus Glas. Baufortschritt: Der Kellerhügel wird an die Stadt besser angebunden. Der Bau schreitet voran.

Bürgermeisterin Brigitte Ribisch (2.v.l.) besuchte die Baustelle des neuen Laaer Skywalks und traf ÖBB-Projektleiter Kurt Steiner, ÖBB-Montageleiter Andreas Zinkl und Werner Schiesser.  |  NOEN, Bunzl

Die bessere Anbindung des Kellerhügels an die Stadt ist seit Jahren ein erklärtes Ziel der Stadtregierung. Eine Brücke über die Gleise sollte hier einen wichtigen Schritt dazu leisten. Diesem Ziel kam man nun wieder ein Stück näher.

Nach dem Bau der Aufzugsschächte im Vorjahr startete im Juni die ÖBB-Infrastruktur AG die Errichtung des Übergangsstegs „Skywalk“ über die Gleisanlagen. Neben der barrierefreien Anbindung des Siedlungsteiles wird auch der Bahnsteig nun besser zu erreichen sein.

Durch drei Liftanlagen soll das Bahnfahren für gehbehinderte Menschen, Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwagen deutlich vereinfacht werden, versichert die ÖBB.

Lange Umwege und Wartezeiten bei der Eisenbahnkreuzung für Fußgänger und Radfahrer sollen schon bald der Vergangenheit angehören. Nachdem in den letzten Monaten die Betonkonstruktionen errichtet wurden, konnte jetzt die Stahlkonstruktion des Stegs mittels eines Spezialkrans auf die Betonpfeiler aufgesetzt werden. Ein spektakulärer Anblick.

Im Anschluss daran folgt der Einbau der Liftanlagen sowie aller technischen Anlagen. Letztendlich wird der Steg mit zahlreichen Glaselementen ausgeführt. Damit soll das Bauwerk auch optisch bestechen. Insgesamt werden bei diesem Projekt 160 Tonnen Material verbaut. Im Frühjahr 2017 sollen die Bauarbeiten fertiggestellt sein und der sehenswerte Skywalk eröffnet werden.