Ladendorf

Erstellt am 21. April 2017, 00:04

von Josef Christelli

Endlich barrierefrei: Stiege kein Hindernis mehr. Ein Treppenlift bringt gehbehinderte Menschen ab sofort zur Gemeindearzt-Praxis. Kosten: 8.000 Euro.

Bürgermeister Thomas Ludwig zeigt den neuen Treppenlift zur Arztpraxis von Dr. Ferner.  |  Josef Christelli

Jetzt hat die Arztpraxis einen barrierefreien Zugang in Form eines Treppenliftes. Nach etlichen Gemeinderatssitzungen, bei denen immer wieder der Umbau des Einganges zur Arztpraxis von Gemeindearzt Kurt Ferner diskutiert wurde, hat sich der Gemeinderat für einen Treppenlift entschieden.

Anbote wurden eingeholt, der Kauf samt Servicevertrag abgesegnet und der Aufbau in Auftrag gegeben. Jetzt darf der Treppenlift von Älteren und Gehbehinderten genutzt werden. Das Arzthaus in der historischen Lindenallee ist Eigentum der Gemeinde Ladendorf, deshalb musste sich auch die Gemeinde um einen barrierefreien Zugang kümmern.

Rund 8.000 Euro Kosten

Der Ablauf ist einfach, eine Glockentaste unterhalb der sieben Stiegen ist in richtiger Höhe angebracht und auch für Rollstuhlfahrer leicht erreichbar. Nach dem Glockenzeichen kommt der Arzt oder eine Mitarbeiterin und entriegelt den Aufzug. Um den Missbrauch des Liftes zu vermeiden, ist der Lift gesichert an die Wand geklappt und kann nur mit einem Schlüssel entriegelt und in Betrieb genommen werden: „Wir haben lange überlegt, was wir machen. Eine Rampe wäre teuer und zu steil geworden“, so Bürgermeister Thomas Ludwig.

Rund 8.000 Euro hat diese Einrichtung gekostet, weil vor dem Einbau noch einige Installationen vorgenommen werden mussten. Demnächst soll auch noch ein behindertengerechtes WC in das Arzthaus eingebaut werden. Die Planung und Vorbereitungen laufen schon.