Mistelbach

Erstellt am 20. Dezember 2017, 05:01

von Michael Pfabigan

Illegalparker werden ab sofort abgestraft. Parkplätze zum Aussteigenlassen vor dem Klinikum werden als Dauerparkplätze verwendet. Direktion greift jetzt durch.

Die Parkplätze direkt vor dem Haupteingang des Landesklinikums sind nur für Notfälle vorgesehen und um gehbehinderte Personen kurz ein- und aussteigen zu lassen.  |  Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf

Eigentlich gibt es ja ein Parkhaus beim Landesklinikum Mistelbach. Aber das kostet. Manche wollen aber fürs Parken beim Klinikum nicht zahlen, man huscht ja eh nur schnell rein und sei gleich wieder weg. Also wird auf den Parkplätzen vor dem Haus geparkt.

"Nur Halten erlaubt"

„Die Parkplätze direkt vor dem Haupteingang des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf sind zum kurzen Halten und Aus- oder Einsteigenlassen von nicht-gehfähigen Patienten gedacht.

Es herrscht hier Parkverbot, nur Halten ist erlaubt“, hält man beim Klinikum fest: „Leider ist das vielen offenbar nicht bekannt und so werden die für die Patientenversorgung und Notfälle wichtigen Parkplätze sowie auch die freizuhaltende Feuerwehr-Stellfläche immer wieder stundenlang blockiert.“

„Die Direktion des Landesklinikums wird nun rechtliche Schritte gegen widerrechtlich dort parkende Personen einleiten!“Ankündigung des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf gegen Illegalparker

Es gebe Dauerparkplätze in ausreichender Anzahl in kurzer Gehentfernung im Parkdeck bzw. auf dem nahen Parkplatz. Und beim alten Eingang gibt es zudem kostenlose Kurzparkplätze.

Die Konsequenz: „Die Direktion des Landesklinikums wird nun rechtliche Schritte gegen widerrechtlich dort parkende Personen einleiten, um diese Parkplätze auch tatsächlich für Notfälle und nicht-gehfähige Patienten freizuhalten“, heißt es aus dem Klinikum.

Das heißt, ab sofort gibt es Geldstrafen für widerrechtlich dort Parkende.

Umfrage beendet

  • Klinikum: Strafen für illegale Parker?