Erstellt am 23. Februar 2016, 03:44

von Werner Kraus

Leichtes Minus durch Dürre. Ein leichtes Minus konnte in Bezug auf die Gesamtstrecke und die erlegten Feldhasen verzeichnet werden, trotzdem war die Saison in Anbetracht des Sommers gut.

Langjährige Weidkameraden aus dem Hegering Poysdorf wurde für ihre 30 und 40 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Im Bild: Erich Habermann, Franz Beisser, Manfred Leisser, Herbert Schwungfeld, Reinhold Woditschka, Thomas Grießl, Josef Lackenbauer, Andreas Berger, Johann Heindl, Alois Rabl, Christian Oberenzer, Johann Huber, Gerhard Doppelhofer, Franz Cee.  |  NOEN, Werner Kraus

Im Dorfzentrum konnte Hegeringleiter Andreas Berger die Jägerschaft aus dem Hegering Poysdorf und auch die Jagdhornbläser unter der Leitung von Hornmeister Alois Rabl herzlich willkommen heißen.

„Eine Gesamtstrecke von 2834 Stück bedeutet ein leichtes Minus von 10 Prozent, was aufgrund des trockenen Sommers aber als sehr gut bezeichnet werden kann“, betonte der Hegeringleiter. Ein Hirsch, 125 Stück Schwarzwild und 435 Stück Rehwild konnten zur Strecke gebracht werden. Wobei es beim Rehwild 103 Stück Fallwild waren.

Beim Feldhasen glaubte man im Frühjahr noch an eine Rekordstrecke – für 17 Prozent Minus und 924 Stück ist eben der trockene Sommer verantwortlich. Bezirksjägermeister Stv. Christina Oberenzer berichtete über die Strecke des Bezirkes Mistelbach. Bei Feldhasen hat der Bezirk dank der guten Raubwildbejagung 26 Prozent der niederösterreichischen Landesstrecke. Dass der Bezirk Mistelbach ein Niederwildgebiet ist, zeigt auch der Fasan wo 24 Prozent der Landesstrecke im Bezirk liegen.

Um bei Mäharbeiten dem Wild Hilfestellung zu bieten, gibt es gute Wildwarngeräte für die Landwirtschaft, die über den Hegeringleiter bestellt werden können. Bürgermeister Grießl dankte im Besonderen für das Verkehrssicherheitsprojekt des Hegeringes, wo mit den Warneinrichtungen auf den Leitpflöcken ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet wird. Nächster jagdlicher Termin ist am 29. April um 19 Uhr das Wildbuffet im Hotel Veltlin. Zu diesem Abend sind auch alle Nichtjäger herzlich eingeladen.

Ehrungen

Ehrenbruch in Bronze - 30 Jahre: Johann Huber, Erich Habermann, Gerhard Doppelhofer

Ehrenbruch in Silber - 40 Jahre: Reinhold Woditschka, Alois Rabl, Johann Heindl, Friedrich Cee, Herbert Schwungfeld, Josef Lackenbauer, Franz Beisser, Josef Zangl.