Mistelbach

Erstellt am 21. April 2017, 05:00

von Christina Ott

Prinz Charles & Co statt Mistelbach. Wegen Treffen mit Briten-Thronfolger musste Markus Lesung verschieben.

LiteraTourFrühling im Café Harlekin: Kulturstadtrat Klaus Frank, Autor Georg Markus, Harlekin-Chef Walter Kruspel, Stadträtin Ingeborg Pelzelmayer.  |  NOEN, Christina Ott

Er zählt zu den angesehensten Schriftstellern und Zeitungskolumnisten Österreichs und wird offenbar auch von Teilen der englischen Königsfamilie sehr geschätzt: Denn Markus war als einziger Journalist zum Empfang für Prinz Charles und seine Frau Camilla eingeladen. Seine erste Reaktion, als er die Einladung erhielt: „Na, tut ma leid, da bin ich in Mistelbach!“ Die ursprünglich eine Woche früher geplante Lesung konnte dann aber doch problemlos verschoben werden.

Auch Harlekin-Chef Walter Kruspel durfte den Prinzen bereits live erleben, als er vor 31 Jahren bei seinem letzten Wien-Besuch dabei war - allerdings nur als Kellner und nicht als Gast. „Ich durfte damals beim Mittagessen mit dem Bundespräsidenten servieren“, erinnert er sich zurück.

Große Bekanntheit erlangte Georg Markus, als er 1992 den Grabraub von Mary Vetsera, der Geliebten von Kronprinz Rudolf, aufdeckte und damit weltweit für Aufsehen sorgte. Insgesamt hat der erfolgreiche Autor bereits 25 Bücher verfasst. In seinem neuesten Werk „Hinter verschlossenen Türen“ erzählt er über besondere Geschehnisse, die sich in verschiedenen Hotels dieser Welt ereignet haben - von Liebesgeschichten bis hin zu Todesfällen. So wurden zum Beispiel Robert Kennedy und Martin Luther King in einem Hotel erschossen, Arthur Schnitzler hat dort seine große Liebe gefunden, Marlene Dietrich wurde im Berliner Hotel Adlon entdeckt und Prinzessin Diana verbrachte die letzten Stunden ihres Lebens im Pariser Ritz.

Darüber hinaus erzählte Markus interessante, sowie amüsante Anekdoten von seinen Begegnungen mit österreichischen Berühmtheiten, wie Paul Hörbiger, Hans Moser oder Karl Farkas, für den er früher als Assistent im Kabarett Simpl gearbeitet hatte.