Erstellt am 21. April 2016, 05:04

von Michael Pfabigan

Lücke im Radweg: Berg oder die B40?. Von Ladendorf kommend ist Mistelbach seit dem Bau der Umfahrung nur noch unter Mühen mit dem Rad erreichbar.

Der Radweg von Ladendorf nach Mistelbach wurde verlegt und führt über eine Bergwertung über den Hüttendorfer Hillersberg. Will man weiter entlang des Taschlbaches in die Stadt, müssen die Radfahrer entweder auf der Umfahrung Paasdorf radeln (li.), oder sich durch diese Unterführung (re.) durch den Ort bis zum Radweg Nummer 5 durchschlagen.  |  NOEN, Michael Pfabigan
„Der neue Radweg zwischen Paasdorf und Mistelbach ist um einen Kilometer länger als der alte und verläuft auf- und abwärts.

Für halbwegs sportliche Erwachsene ist das zu schaffen“, stellt eine Ladendorferin in einem Email an die NÖN fest: „Wir befürchten allerdings, dass jüngere Radfahrer sich dieser Herausforderung nicht stellen und stattdessen lieber die Umfahrung zwei Mal überqueren, um am alten, flachen Radweg zu bleiben!“

Mit dem Bau der Umfahrung Paasdorf wurde der Sylvaner-Radweg, die Verbindung von Ladendorf mit Mistelbach, verlegt: Verlief er bis dahin weitgehend entlang des Taschlbaches, so folgt er jetzt erst der Umfahrung Paasdorf und biegt dann bei der Schnellbahn Richtung Hüttendorf ab, wo eine ziemliche Bergwertung über den Hillersberg gefahren werden muss, bevor man dann wieder auf der alten Trasse des Sylvaner-Radweges ankommt.

"Nicht alle Radwege nur fürs Alltagsradeln gebaut"

„Stimmt“, bestätigt Stadtrat Peter Harrer (ÖVP): „Dazu muss man aber auch sagen, dass nicht alle Radwege nur fürs Alltagsradeln gebaut werden. Dieser mit dem atemberaubenden Rundblick am Hillersberg ist einer unserer touristischen Radwege!“

Aber wie kommen die Ladendorfer jetzt per Rad nach Mistelbach? Nur über Radwege gar nicht: Suboptimalste Lösung: Vom Sylvaner-Radweg auf die Umfahrung abfahren und hundert Meter auf der Umfahrung fahren, bis man zum neuen Radweg Nr. 5 kommt, der Mistelbach via Paasdorf und die Kulturlandschaft Paasdorf verbindet.

Er wurde entlang des Taschlbaches bis Mistelbach verlängert - weitgehend auf der alten Trasse.
Option Nummer 2: Irgendwie nach Paasdorf hineinfahren und dann gleich auf den Radweg Nr. 5. Noch umfährt der im Bereich der Taschlbachmündung ein Biotop, ein Lückenschluss hier wird angestrebt.

„Aber warum baut man nicht einfach eine Unterführung unter der neuen Umfahrung?“, frägt die Ladendorferin. „In diesem Bereich ist auf der Umfahrung eine 70 km/h-Beschränkung verordnet“, sagt Stadtrat Peter Harrer und hält das Risiko für vertretbar. Warum keine Unterführung? Das ist sich mit dem Niveau beim Bahndamm nicht ausgegangen.