Poysbrunn

Erstellt am 08. August 2016, 08:47

von Michael Pfabigan

Die Kleinen ganz groß. Sie wurden mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil des Märchensommers im Schloss Poysbrunn: Die ganz jungen Darsteller, die, je nach Stück, größere oder kleinere Rollen haben.

Sie verankern den Märchensommer in der Region: die Kinder, die auch heuer wieder Statistenrollen bei Aladin übernehmen: Elena, Michaela, Selina, Nooel, Mariella, Anna, Marlene, Serafina, Maria, Letizzia.
 
 |  noen, Michael Pfabigan

Rund 25 Kinder spielen bei „Aladin und die Wunderlampe“ heuer mit, der Großteil von ihnen kommt aus der Region. Sie sind Soldaten, Händler und Bevölkerung, am Bazar und im Palast. Und manche sind schon richtige Profis: Elena Werl ist zum vierten Mal dabei, Michaela Handschuh sogar schon das fünfte Mal.

Was ist der Reiz am Märchensommer? „Man fühlt sich wie ein richtiger Theatermensch!“, findet Michaela, Elena ergänzt: „Wie eine echte Berühmtheit!“

Und wie kommt man dazu, beim Märchensommer eine Kinderrolle zu spielen? „Ich hab Malanda gesehen und das hat mir so gefallen, dass meine Mutter einfach Intendantin Nina Blum gefragt hat, ob ich mitmachen darf!“, erzählt ein anderes Mädchen. Von einem sind übrigens alle überzeugt: Dass sie alle einmal beim Theater bleiben werden.

„Es ist faszinierend: Ich dachte, Aladin sei ein Bubenstück. Bei den kleinen Darstellern haben wir aber bis auf einen Buben lauter Mädchen“, lacht Intendantin Nina Blum.