Mistelbach

Erstellt am 07. April 2017, 21:59

von Redaktion noen.at

Alles Stonehenge oder was!. Die Ausstellung „Alles Stonehenge oder was!" wurde heute von Landesrätin Barbara Schwarz in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll eröffnet.

Ao. Univ.-Prof. Wolfgang Neubauer (Kurator), Landesrätin Barbara Schwarz, Julian Richards (Kurator) und Peter Fritz (Geschäftsführer MAMUZ)
 
 |  Andreas Leisser

Landesrätin Barbara Schwarz zeigte sich von der Ausstellung beeindruckt: „Die Ausstellung zeugt von Originalität und bietet eine ganz andere und kreative Herangehensweise an ein historisches Thema, das seit Jahrtausenden die Menschen bewegt. Das MAMUZ holt mit der Ausstellung ein internationales Thema ins Weinviertel und ist somit ein wertvoller Standort in der niederösterreichischen Museumslandschaft. Ich gratuliere allen Verantwortlichen zu dieser Ausstellung und wünsche viel Erfolg!“

Stonehenge kann durchaus als globale Ikone bezeichnet werden, die die Menschheit seit tausenden von Jahren in den Bann zieht. Auch heute noch ist es schwer, sich dem geheimnisvollen Zauber dieses Monuments zu entziehen. Jährlich besuchen rund 1,2 Millionen Menschen Stonehenge, bestaunen die tonnenschweren Steine und zücken ihre Kameras und Smartphones, um Erinnerungsfotos zu machen.

Andreas Leisser

Ebenso stellt Stonehenge für viele Künstler eine Quelle der Inspiration dar. Seit Jahrhunderten dienen die Steine als Motiv zahlreicher Zeichnungen und Gemälde, in jüngerer Zeit auch Fotografien. In der Musikszene ist der Steinkreis ebenfalls ein begehrtes Motiv für Cover und selbst für Songtexte. Die US Comedy Rockband Spinal Tab produzierte sogar eine Schallplatte in Form eines Trilithen, den typischen Steinformationen von Stonehenge.

Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen erzählen in der Ausstellung „Alles Stonehenge oder was!“ ihre Geschichten. So plaudert ein Busfahrer, der täglich Touristen zum Steinkreis fährt, welche Fragen an ihn am häufigsten gestellt werden. Auch Wissenschaftler erzählen über ihre Beweggründe, warum Stonehenge eine derartige Faszination auf die Menschen ausübt und welchen Bezug sie selbst dazu haben.

 „Schon die Menschen in der Urgeschichte waren beeindruckt"

 „Schon die Menschen in der Urgeschichte waren beeindruckt vom Steinkreis in Stonehenge. Spannend ist, dass diese Ausstrahlung bis heute aufrecht ist – über 4.500 Jahre lang! Heutzutage hat sich die Faszination sogar noch verstärkt und verbreitert, weltweit ist eine enorme Produktpalette geschaffen worden, für die der Steinkreis als Modell und Inspiration herangezogen wurde und wird“, so Peter Fritz, Geschäftsführer des MAMUZ.

In der Ausstellung lässt es sich eintauchen in die Märchen und Sagen rund um Stonehenge in die musikalische Welt, in die literarische und auch in die spielerische Welt. „Alles Stonehenge oder was!“ ergänzt die Hauptausstellung „Stonehenge. Verborgene Landschaft“, die ebenfalls noch bis 3. Dezember 2017 im MAMUZ Museum Mistelbach zu sehen ist.