Erstellt am 12. November 2015, 05:33

von Josef Christelli

Matzinger bleibt im Amt: Obmann ist kein Bürgermeister mehr. Im Juni trat Othmar Matzinger als Ortschef zurück. Obmann des Regionalentwicklungsvereines bleibt er weiter. / 

2005 beschlossen Naturpark Leiserberge und Regionalentwicklungsverein eine engere Kooperation, die Bürgermeister Franz Schmid und Othmar Matzinger besiegelten den Pakt. Beide sind nicht mehr Bürgermeister, Matzinger ist als Obmann nach wie vor im Amt.  |  NOEN, Christelli

Othmar Matzinger bleibt der Obmann des Regionalentwicklungsvereines (REV)Leiserberge, als Ladendorfs Bürgermeister trat er im Juni zurück. „In den Vereinsstatuten ist nirgends verankert, dass der Obmann ein Bürgermeister sein muss“, weiß Obmann-Stellvertreter Horst Gangl, Bürgermeister von Ernstbrunn.

Matzinger bringe das Vertrauen der Gemeinde Ladendorf ein: „Othmar Matzinger ist der Obmann, er hat sein Amt ja gut gemacht und ich bin der Vertreter von Ladendorf bei den Sitzungen“, sagt Ladendorfs Bürgermeister und Matzinger-Nachfolger Manfred Hager.

SPÖ-Sprecher Markus Hemerka und FPÖ-Obmann Manfred Gail wissen von dieser neuen Konstellation noch nichts. Sie wollen aber bei der nächsten Gemeinderatssitzung eine Anfrage zu dieser Causa einbringen. Ebenfalls uninformiert ist die MUT-Bürgerliste. Auch sie wird bei der Sitzung in dieser Woche eine Anfrage deponieren. Matzinger bleibt zwar REV-Obmann, hat dort aber kein Stimmrecht. Nur die Bürgermeister Gangl, Hager, Leopold Rötzer (Niederleis) und Johann Panzer (Asparn) sowie Landtagsabgeordneter Manfred Schulz für die Naturpark-Gemeinde Gnadendorf haben im Verein ein Stimmrecht. „Es ist gut, dass der Obmann kein Gemeindechef ist, so bleibt die Entscheidungsgewalt immer bei den Gemeinden“, sieht Matzingers Stellvertreter Gangl die Situation sehr positiv.