Erstellt am 23. Oktober 2015, 05:02

von Carina Rambauske

Strahlende Messe des „A capella Chors“. Der „A capella Chor“ brachte die weniger bekannte Missa Sancti Amandi in C-Dur von Johann Michael Haydn zur Aufführung.

Der „A capella Chor“ lud zur Aufführung einer Johann Michael Hadyn-Messe: musikalischer Leiter Andreas Schacher, Barbara Schreiber, Michael Jedlicka, Obmann Reinhard Hirtl, Irene Schacher, Teresa Lahner und Solistin Marlene Hummel.  |  NOEN, Carina Rambauske

Trotz seines sehr umfangreichen und vielfältigen Schaffens sind nur wenige Stücke von Johann Michael Haydn bekannt. Für den Abt des Benediktinerstiftes Lambach komponierte er 1776 die Missa Sancti Amandi, die der „A capella Chor Weinviertel“ zur Aufführung brachte.

"Messe nur sehr vereinzelt gesungen"

„Die Messe wird nur sehr vereinzelt gesungen und wir fanden auch keinerlei Aufnahmen von ihr, weshalb sie zu einer Herausforderung wurde, die uns reizte“, erzählen Obmann Reinhard Hirtl und Organistin Irene Sacher zur Stückfindung.

Dass der Chor die Herausforderung bravourös meisterte, zeigte er nicht nur bei seiner Chorreise nach Amsterdam im Juni, sondern auch in Mistelbach vergangenen Sonntag.

Nach einem feinen, instrumentalen Einstieg mit dem Konzert für Flöte in C-Dur und einer solistischen Einlage von Marlene Hummel, ging es nach „Te Deum in D-Dur“ schließlich zur „Missa Sancti Amandi in C-Dur“.

Musical „Jesus Christ Superstar“ im März

Der Chor ließ im Zusammenspiel mit dem 17-köpfigen Orchester die melodische Dichte des Stückes in der Pfarrkirche erklingen und verzauberte mit der angekündigten „strahlenden C-Dur“ das gesamte Publikum.

Von einer ganz anderen Seite präsentiert sich der „A capella Chor Weinviertel“ im März: Im Rahmen des Musiktheaters Mistelbach wird das Musical „Jesus Christ Superstar“ am 4., 5., 11., 12., 13., 18. und 19. März aufgeführt. Karten dafür gibt es schon: in allen oeticket-Verkaufsstellen, bei allen Chormitgliedern sowie auf der Homepage www.a-capella-chor.at . Infos auch unter 0676 501 7334.