Mistelbach

Erstellt am 13. Juni 2017, 13:55

von Christina Ott

Action pur beim Heer. Das Aufklärungsbataillon 3 lud in die Kaserne – inklusive einer spektakulären Gefechtsvorführung.

Das Heer zeigte, was es alles zu bieten hat: Vorgeführt wurden unter anderem ein Auszug aus der Grundausbildung und eine Modenschau der 2. Aufklärungskompanie.

Das Highlight war aber die Gefechtsvorführung der Soldaten der 1. Aufklärungskompanie, einer Kaderpräsenzeinheit. Sie haben sich für mindestens drei Jahre verpflichtet und bereiten sich derzeit auf ihren Auslandseinsatz vor.

Auch verschiedenste Geräte und Waffen des Bundesheeres waren zu bestaunen. Unter anderem wurde eine Drohne ausgestellt, die künftig bei der Aufklärungsarbeit unterstützen soll.

Seit 1. Jänner ist das Heer in Mistelbach nun wieder ein reines Aufklärungsbataillon – die Artillerie wurde abgegeben. Der Fokus liegt nun auf der Kaderausbildung, bei der das Handwerk eines Aufklärers erlernt werden soll. Seither gibt es in der Kaserne auch nur noch drei Panzer.

50 offene Stellen

Momentan gibt es beim zweitgrößten Arbeitgeber in Mistelbach die Möglichkeit, fast uneingeschränkt Personal aufzunehmen. Um die 50 offene Stellen sind für alle, die sich vorerst für drei Jahre verpflichten wollen, zurzeit frei. Wenn alles passt, kann man den Vertrag erweitern, in die Unteroffizierslaufbahn umsteigen und schließlich gibt es die Option auf eine lebenslange Anstellung. Derzeit absolvieren 104 Rekruten die Ausbildung zum Unteroffizier.

„Wir sind zufrieden, aber es könnten noch mehr sein“, so Major Herwig Graf. Der Anteil der Soldatinnen in der Mistelbacher Bolfras-Kaserne liegt bei fünf Prozent – für Herwig Graf ein guter Schnitt, wenngleich auch hier noch Luft nach oben sei.