Erstellt am 02. Januar 2016, 05:03

von NÖN Redaktion

Neues Rathaus für wachsende Stadt. Das Gemeindeamt mit seiner momentanen Platznot wird um- und ausgebaut.

Spatenstich für den Rathausum- und -zubau: Abteilungsleiter Andreas Führer, Architekt Ernst Mrazek, Nadine Heinrich, Vizebürgermeister Lukas Mandl, Bürgermeister Alexander Vojta, Baumeister Claus Lahofer, Stadtamtsdirektor Herbert Klenk.  |  NOEN, zVg

Seit zwei Jahrhunderten steht das Gebäude, das heute das Rathaus ist. Für eine wachsende Stadt wie Gerasdorf wird der Platz darin zu eng. Daher wird 2016 das Rathaus um- und ausgebaut, und die Bezirkshauptmannschaft-Außenstelle in den Komplex integriert.

Vor zwei Jahren waren die Gerasdorfer in die Planung des neuen Rathauses eingebunden: In den Rückmeldungen aus der Bevölkerung wurde besonders großen Wert auf das Bürgerservice gelegt.

Erledigungen in der Bezirkshauptmannschaft werden in Zukunft einfacher möglich sein, denn die Gerasdorfer Bezirkshauptmannschaft-Außenstelle wird unmittelbar im neuen Rathaus-Komplex angesiedelt sein.

"Rathaus soll Ort der Begegnung werden"

Bürgermeister Alexander Vojta: „Gerasdorf ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und mit ihr auch die Anzahl der Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung. Mit dem Zu- und Umbau des Rathauses nehmen wir darauf Rücksicht.“ Die Gemeindemitarbeiter würden für ein optimales Bürgerservice modern ausgestattete Arbeitsplätze mit der bestmöglichen Infrastruktur benötigen. „Das neue Rathaus soll auch ein Ort der Begegnung werden.“

Gerasdorfs Abgeordneter und Vizebürgermeister Lukas Mandl ergänzt: „Landeshauptmann Erwin Pröll hat 400.000 Euro Unterstützung für unser Projekt zugesagt. Drei Viertel davon sind schon geflossen. Nächstes Jahr kommt der Rest. Ich hoffe auf einen unfallfreien und zügigen Fortschritt der Bauarbeiten.“

Als Personalvertreter der Belegschaft betont Andreas Führer: „Nur durch einen optimalen Arbeitsplatz und den neuesten Stand der Technik ist es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung möglich, eine effiziente, korrekte und schnelle Arbeit für die Bürger zu leisten.“