Erstellt am 31. März 2016, 05:04

von Valerie Schmid

Neumarkt in Planung. Der Wochenmarkt setzt auf kommunikativen Austausch und ein gemeinsames Gustieren und Genießen.

Der bereits bestehende Wochenmarkt am Hauptplatz soll nach dem Erscheinen des "Neumarktes" auch weiterhin bestehen bleiben.  |  NOEN, Valerie Schmid

Ende September „hofft“ Citymanager Erich Fasching, dass der sogenannte Neumarkt in Mistelbach starten wird. Der Neumarkt soll „eine neue Bereicherung“ sein und nicht in Konkurrenz zum alten Markt stehen. Denn diesen wird es auch weiterhin geben.

Während der schon bekannte Wochenmarkt jede Woche am Montag immer am Hauptplatz stattfindet, soll der Neumarkt seinen Standort um die Dreifaltigkeitssäule herum haben bzw. die Museumsstraße heraufführen und Freitag oder Samstag stattfinden.

Das Ziel ist nicht nur der Verkauf von regionalen Produkten, sondern auch der kommunikative Austausch, den Fasching als ein verbindendes Element zwischen Menschen sieht. Als Vorbilder wirken der Wochenmarkt in Bad Ischl und der in Wolkersdorf.

Fasching: "Mit viele Liebe und Engagement"

Doch das ist das nicht der erste Versuch, den die Stadtgemeinde unternommen hat, einen solchen Markt zu verwirklichen: schon im vorigen Jahr sollte der Markt starten.

Durch Überlegungen zusammen mit der Dorf- und Stadterneuerung den Hauptplatz umzugestalten, fiel die Umsetzung des Marktes dann aber flach. Denn durch einen erweiterten Hauptplatz wäre der Neumarkt nicht mehr notwendig gewesen. Da aber, wie Fasching berichtet, „in den nächsten Jahren am Hauptplatz nur kaum etwas verändert wird“, steht dem Markt nun „nichts mehr im Weg.“

Fasching könnte sich auch durchaus vorstellen das Ambiente mit Musik, einer Verkostung und einer Sitzmöglichkeit in den Sommermonaten zu unterstreichen. Er betont, dass man aber an so ein Projekt mit „viel Liebe und Engagement“ herangehen müsse.