Gaweinstal

Erstellt am 28. März 2018, 04:30

von Johann Hochleithner

Anzeigen laufen: Tanzcafé in Gaweinstal baut um. Ein Anzeiger schwärzte „Formel 1“ an: Es werde im Gastbereich geraucht. BH prüft, Betreiber gestaltet Lokal um.

Franz und Michael Wölfl sind für Gesundheitsvorsorge, aber auch dafür, dass sich in ihrem Unterhaltungslokal die Stammgäste ganz nach ihren Gewohnheiten gesetzeskonform unterhalten können. Jetzt ist der größte Raum, die Tanzfläche, rauchfreier Raum.  |  Johann Hochleithner

Rauchverbotsdiskussionen werden zurzeit in fast allen Bereichen des öffentlichen Lebens geführt. Das ist sehr gut und das Rauchverbot wird von vielen Leuten für die Gesundheit als positiv angesehen. Es wird jedoch auch als Einmischung der Politiker in das Privatleben des Einzelnen gesehen.

Anonyme Anzeige über Rauchen und Musik

Anonyme Anzeige nach dem Nichtraucherschutzgesetz: Der Anzeiger durchforstete die Bildergalerie des „Formel 1“ und listete rauchende Gäste auf.  |  Formel 1

Bereits mit Jahresanfang wurde mittels anonymer Anzeige das Rauchen im „Tanzcafé Formel 1“ bei der Bezirkshauptmannschaft Mistelbach angeprangert. Der Anonymus forderte, dass der Nichtraucherschutz in allen Räumen des Unterhaltungslokals strikt eingehalten wird und beschwerte sich auch über die Musik. Durch die Anonymität des Schreibers ist eine gezielte Nachfrage betreffend der Beschwerden jedoch nicht möglich.

Nun behauptet der Anonymus in einem Schreiben an die NÖN, dass die Bezirkshauptmannschaft nichts in der Sache unternommen habe. Das stimmt nicht: „Da es sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren handelt, kann ich über Details keine Auskünfte erteilen“ sagt Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner. „Es wurde aber von der Bezirkshauptmannschaft eingeschritten.“ Es wurden auch die daraus resultierenden Schritte gesetzt, um eine Verbesserung der momentanen Situation zu erreichen.

„Wir sind für den Nichtraucherschutz, wollen aber auch nicht die Raucher ausgrenzen“Betreiber Michael Wölfl

„Wir sind für den Nichtraucherschutz, wollen aber auch nicht die Raucher ausgrenzen“ sagt Michael Wölfl, Betreiber des Tanzlokales. So wurden bereits eine überdachte Terrasse sowie zwei getrennte Raucherräume geschaffen. „Ab 1. Mai können dann die Raucher über große Fenster und Lautsprecher aus diesen Räumen das Geschehen auf der Tanzfläche mitverfolgen.“ Der Tanzbereich als größter Raum mit der Bar und den meisten Sitzplätzen ist dann komplett rauchfrei.

Laut Betreiber habe die organisatorische und bauliche Änderung im Tanzlokal nichts mit der Anzeige zu tun. Nur hat man bis jetzt mit der Umstrukturierung gewartet, da man sich nach den gesetzlichen Vorgaben, welche ab 1. Mai Gültigkeit haben sollen, richten wollte.

Umfrage beendet

  • Sind Nichtraucher genügend geschützt?