Erstellt am 03. November 2015, 13:20

Nitsch und seine Musik. Unter dem Titel ‚Nitsch und seine Musik‘ lädt das nitsch museum am Sonntag, 8. November 2015 ein, Hermann Nitsch auf den Spuren seiner musikalischen Einflüsse und Inspirationen zu folgen.

Noch ein Sechstagesspiel: Hermann Nitsch.  |  NOEN, Erika Schmied
Albert Hosp, Ö1 Musikredakteur und Moderator, wird gemeinsam mit dem Künstler Auszüge der für Hermann Nitsch über die Jahre maßgeblichen Werke einspielen und kommentieren - ein Spektrum von tibetischer Tempelmusik über gregorianische Choräle bis zu Werken von Beethoven, Wagner, Mahler, Skrjabin und Schönberg.

Den Kompositionen werden Sinfonien von Hermann Nitsch gegenübergestellt und Albert Hosp und Hermann Nitsch philosophieren und diskutieren über deren Einflüsse und Entstehung. Hermann Nitsch wird auch über die signifikante Formensprache der eigens für seine Musik entwickelten Notenschrift (Partitur) erzählen. Er selbst bezeichnet sich als Autodidakt und seine Musik als Musik eines Unbefugten.

So, 08. November, 16:00-18:00
nitsch museum, Waldstraße 44-46, 2130 Mistelbach
Eintritt frei

www.nitschmuseum.at
Kostenloser Shuttleservice Wien - Mistelbach - Wien