Erstellt am 05. November 2015, 05:02

von Valerie Schmid

Änderungen im Fahrplan. Mit Ende des Jahres erfolgt volle Inbetriebnahme des Wiener Hauptbahnhofes sowie eine zukünftige Durchbindung der Züge.

Der Bahnfahrplan im Bezirk wird sich kaum ändern.  |  NOEN

Nach anfänglicher Unsicherheit über die bevorstehende Fahrplanänderung im Dezember stellte sich heraus, dass es wenig nachteilige Änderungen für die Pendler auf der S 2 bzw. auf der Laaer Ostbahn nach Wien geben wird.

Die Fahrplanänderung dient der „Vollinbetriebnahme des Wiener Hauptbahnhofes“ und soll auch „Verbesserungen durch einheitliches Taktmuster und Durchbindung der Züge bis Wien Hauptbahnhof“ bringen, erklärt Georg Huemer vom Verkehrsverbund Ost-Region (VOR). Durch die Fokussierung auf den Hauptbahnhof wird auch der Fernverkehr in die Nachbarländer intensiviert und die Fahrzeiten zum Flughafen verkürzt.

Doch was genau wird sich nun für die Pendler ändern? An der Häufigkeit der Züge von Laa an der Thaya erst einmal kaum etwas, da – wie vorher – acht Züge morgens nach Wien verkehren und – so wie vorher – werden nicht alle Haltestellen befahren. Auch für die Nachmittagspendler bleibt die Anzahl der Züge in etwa gleich. Durch das Engagement der Ladendorfer Pendler Initiative (LPI) konnten mehrere Halte erhalten bleiben, zum Beispiel wird der beliebte R-2407 weiter um 7.04 Uhr in Ladendorf halten. „Bis zu 50 Pendler benützen täglich diesen Zug“, sagt Obmann Karl Mechtler.

Nächster Fahrplandialog ist am 9. November

„Seit der letzten Generalversammlung im April 2015 ist die LPI in intensivem Kontakt mit den Vertretern der ÖBB, um gemeinsam mit der lokalen Politik – ÖVP, Grüne, Bürgerliste-MUT – geeignete Lösungen auszuhandeln.“ Am 9. November findet im Restaurant Steiner gemeinsam den ÖBB ein Fahrplandialog statt, um die Bevölkerung zu informieren. Die Pendler-Initiative weiß mit solchen Problemen umzugehen: Als 2005 Zugkürzungen in Kraft treten sollten, haben sich die Betroffenen zu einer überparteilichen Interessensvertretung zusammengeschlossen, Vorschläge und Alternativen erarbeitet und Verhandlungen mit den ÖBB gestartet.

Mit dieser Taktik konnte schon ein neuer Zug mit Halt in Ladendorf um 6.09 Uhr erreicht werden, der gern von Pendlern genutzt wird. Auch Fahrzeitverkürzungen bis zu zehn Minuten wurden durchgesetzt. Allerdings betont Mechtler, dass „Ladendorf im Allgemeinen mit einer positiven Bilanz aus den jetzigen Verhandlungen hervorgeht.“

Für Mistelbach wird das Zugnetz am Nachmittag deutlich intensiviert, da nun etwa jede halbe Stunde ein Zug, der in allen Stationen hält, nach Wien fährt.

In Wolkersdorf sind die Abstände ebenso gering und „zu pendler- und schülerrelevanten Zeiten wird die Verbindung mit zusätzlichen Fahrten verdichtet werden“, meint Huemer. Was sich allerdings ändert, ist die zukünftige Durchbindung der Züge bis zum Hauptbahnhof: „Die heute in Wien Praterstern endenden REX-Züge werden bis Wien Meidling bzw. Wien Westbahnhof verlängert“, sagt der VOR-Mitarbeiter. Dadurch werde die seit Jahren geforderte Verlängerung der Züge über Praterstern hinaus umgesetzt.

Er betonte, dass die beliebte ÖBB-App Scotty noch nicht alle Zugverbindungen korrekt anzeige, weswegen kein Grund zur Sorge bestehe, wenn der eine oder andere „Lieblingszug“ noch nicht aufscheint. Dies sei noch in Bearbeitung.


Aus dem Fahrplan

Laa
Die Abfahrten von Laa nach Wien sind um 4.47, 5.18, 5.49, 6.35, 6.56 und 7.39 Uhr.
Die Züge um 4.10 und 6.01 Uhr halten in allen Haltestellen.

Mistelbach
Insgesamt werden elf Züge von 12 bis 18 Uhr nach Wien fahren.