Erstellt am 03. Dezember 2015, 04:03

von Michael Pfabigan

Ovationen für Rernböck. Abschnittskommandant kandidiert 2016 nicht mehr für die Funktion.

Beim Abschnittsfeuerwehrtag in Großebersdorf wurde das scheidende Kommandantenteam verabschiedet: Robert Weitzendorfer, Gottfried Gschwent, Johann Rernböck, Karl Graf und Michael Pregelj.  |  NOEN, Andreas Pleil

Im nur wenige Tage zuvor eröffneten Pfarrheim begrüßte der scheidende Abschnittsfeuerwehrkommandant Johann Rernböck beim außerordentlichen Abschnittsfeuerwehrtag am 27.November die Vertreter der Feuerwehren aus dem ganzen Abschnitt.

Abschnittsfeuerwehrkommandant Rernböck zog zufrieden Bilanz: In den 24 Feuerwehren des Abschnitts sind derzeit 1.150 Aktive, 375 Reservisten und 85 Mitglieder der Feuerwehrjugend tätig, was fast keine Änderung zum Vorjahr bedeutet. Zu 689 Einsätzen rückten die Freiwilligen aus, die Tendenz der Einsatzzahlen ist leicht ansteigend. Der Großteil der Einsätze waren 558 Mal technischer Natur. 64 Mal musste zu Bränden ausgerückt werden.

Rernböck sprach allen seinen Mitarbeitern im Abschnittsfeuerwehrkommando seinen Dank für ihre Arbeit aus, auch weil ja nun eine Periode zu Ende geht. Diesen Dankesworten schlossen sich auch die Ehrengäste an. Bezirksfeuerkommandant Karl Graf überreichte an Johann Rernböck das Verdienstkreuz I. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes und dankte ihm für seine langjährige Arbeit und besonders für seine Freundschaft – Standing Ovations waren die Folge.

Wunschnachfolger wäre Christian Weber

Johann Rernböck: „Ich werde krankheitsbedingt bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten, aber ich freue mich, einen gut funktionierenden Abschnitt übergeben zu können. Leider sind aber Gerasdorf und Seyring nur mehr ein Jahr dabei, bevor sie zum Bezirk Korneuburg kommen.“

Sein Stellvertreter Gottfried Gschwent tritt ebenfalls nicht mehr an, der Wunschnachfolger Rernböcks ist Christian Weber, der Kommandant der FF Wolkersdorf. Dieser war seit seiner Erkrankung im Jahr 2013 immer für ihn da. Rernböck wünschte ihm einen gleich guten Stellvertreter, wie er ihn selbst mit Gottfried Gschwent hatte.

„Gottfried Gschwent war stets loyal, hilfsbereit und für mich immer eine große Unterstützung. Und Robert Weitzendorfer war ein Verwalter, wie man ihn sich nur wünschen kann“, bilanzierte Rernböck. Letzterer wird dem Abschnitt Wolkersdorf auch in der neuen Funktionsperiode erhalten bleiben.

Geehrt wurde auch Ernst Reidl von der FF Pillichsdorf: Er erhielt das Verdienstzeichen III. Klasse in Bronze des NÖ Landesfeuerwehrverbandes.


Einsatzbilanz

  • Gesamteinsätze 689

  • Technische Einsätze 558

  • Brandeinsätze 64

  • Brandsicherheitswachen 18

  • Fehlalarme 49

  • Wenn man Übungen, Lehrgänge, Seminare, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten etc. hinzurechnet, wurden im vergangenen Jahr 51.076 Stunden unentgeltlich für die Gesellschaft geleistet.