Erstellt am 16. Dezember 2015, 04:38

von Josef Christelli

Personelle Probleme: Feuerwehr vor Auflösung?. Liegt die FF Eggersdorf in den letzten Zügen? Die kleine Wehr hat fast keine Mitglieder, an Beitritten gibt es kein Interesse und FF hat kein komplettes Kommando.

 |  NOEN, Christelli

In den letzten Jahren hatte es bei der FF Eggersdorf ständig gekriselt, immer kurz vor der Auflösung wurde dann doch noch eine Lösung gefunden.

Erst gab es kein Kommando, dann keinen Verwalter, im Sommer trat Josef Borovnjak als Kommandant zurück. Sein Stellvertreter Michael Reiskopf führt die Feuerwehr weiter, Neuwahlen gab es auf Anraten des früheren Gemeindechefs Othmar Matzinger nicht, jetzt aber „brennt der Hut“.

Im Jänner stehen Neuwahlen an und der Freiwilligen Feuerwehr Eggersdorf gehen die Mitglieder aus. Nun hat Reiskopf den neuen Bürgermeister von Ladendorf, Manfred Hager informiert und ersucht mitzuhelfen.

Mitgliederstand unter Mindeststärke

Die Beiden haben der Bevölkerung eine „wichtige Information“ ins Haus gesandt, wo an die Bevölkerung appelliert wird, zur Feuerwehr zu gehen. Derzeit liegt der Mitgliederstand bei nur acht Mann, zwölf ist die Mindeststärke.

Abschnittskommandant Markus Schuster glaubt an die Eggersdorfer und hofft, dass es weitergeht: „Eine Feuerwehr im Ort zu haben, ist ein unbeschreiblicher Wert für die Bevölkerung. Ich hoffe, dass es weitergeht, die Mannen wären ja da“, so Schuster zur NÖN.

In der Aussendung warnen Reiskopf und Hager die Bevölkerung, dass im Ernstfall gewartet werden müsse, bis die FF Ladendorf oder die Gemeindearbeiter als Ersthelfer in den Ort kommen. Bei den alljährlichen Anschwemmungen nach Gewittern und Starkregen würde das dann halt länger dauern, bis die Straßen und Kanäle wieder frei und sauber sind.

Reiskopf: "Schon alle möglichen Leute gefragt"

Michael Reiskopf: „Ich habe schon alle möglichen Leute gefragt, es tut sich nichts, es kommt niemand zur Wehr!“

Auch die traditionellen Punschstände sind schon abgesagt. Kommende Woche ist noch eine Sitzung und am 9.1. soll die Wahl sein, die könnte in Eggersdorf jedoch zum „Feuerwehr-Begräbnis“ werden.