Mistelbach

Erstellt am 28. Juni 2016, 09:18

von NÖN Redaktion

Märchenerzählplatz. 250 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden von den Vereinsmitgliedern des Märchendorfes Poysbrunn aufgewendet um aus dem „steinreichen“ Acker einen märchenhaften Platz entstehen zu lassen.

NOEN, Werner Kraus

„Wir haben vier Fuhren Steine herausgeklaubt“, erzählt Obmann Franz Vinzens und dankte allen Vereinsmitgliedern für Ihre Mithilfe. Mittelpunkt ist der 3,5 Meter große Märchenthron mit der goldenen Krone.

NOEN, Werner Kraus

Die Idee zum Märchenplatz kommt von Christine Naber, die auch die Darstellung der märchenhaften Feen sponserte. Die Künstlerin Sissi Podany spendete die Krone und Otto Zeiler stiftete und erbaute den Wolf und die sieben Geißlein.

Für Pinocchio bedankte sich Franz Vinzens bei Silvia Spatzierer, die ebenfalls diese Märchenfigur schuf und sponserte. Mit dabei ist auch Biene Maja und der faule Willi, die im kommenden Jahr noch durch weitere Freunde von Biene Maja ergänzt werden. Den großen Nussbaum am Märchenplatz gestalteten die Kindergartenkinder mit 20 großen Sternen.

NOEN, Werner Kraus

Der nächste Schritt ist jetzt die Belebung des Platzes mit Märchenerzählungen und Märchenwanderungen für Kinder die gegen Voranmeldung abgehalten werden. Als erste Märchentante las Nina Blum am großen Märchenstuhl. Sie hat gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Grießl und den Kindern des Kindergartens Poysbrunn den Platz offiziell eröffnet.