Poysdorf

Erstellt am 19. Oktober 2016, 01:44

von Werner Kraus

854 Ideen sortiert. Mehr als 800 Vorschläge wurden eingereicht.

„Wir haben über 800 Ideen aus der Bevölkerung erhalten und es hat sich sehr gut gezeigt, dass die gesamte Großgemeinde kreativ mit dabei ist“, betonte Markus Reidlinger bei der Präsentation von Poysdorf 2025.

Mit 8. Dezember 2017, mit der Eröffnung der Weinviertelautobahn, wird sich viel verändern. Die Lebensqualität für die Poysdorfer wird stark ansteigen und es wird auch eine Herausforderung der Zukunft sein, die Wirtschaftskraft Poysdorfs zu erhalten.

„Eine Stärkung des Tourismus ist für uns dabei ein Hauptziel. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir so engagierte Gemeindebürger haben, die sich für die Umsetzung einsetzen“, hob Grießl hervor.

„Die Ideen wurden gesichtet und sortiert und fünf Hauptgruppen gebildet. Soziales Miteinander, Umwelt und Mobilität, Ortsgestaltung, Wirtschaft und Freizeit-Tourismus waren die Themen, wobei zu Freizeit und Tourismus sowie zu Umwelt und Mobilität die meisten der 854 Vorschläge gekommen sind“, erläuterte Kurt Glock.

Wie sich Orte besonders präsentieren können, zeigten Franz Vinzens mit dem Märchendorf Poysbrunn und Helmut Kaufmann mit dem sehr erfolgreichen Projekt Barfußweg in Schrattenberg. „Wenn man nach Poysdorf hereinfährt, sollen die Leute sagen: Hier taugt es mir, da schaue ich wieder her“, betonte Manfred Weismayer.

Überlegt wird auch, Poysdorf in das Modell der Citta Slow Städte zu integrieren. „Städte gehen achtsam und umweltbewusst um und pflegen regionale Spezialitäten und Traditionen“, hob Reinhard Ebenauer hervor. Drei Leitprojekte werden nun weiter verfolgt. Es geht dabei und das Rad- und Wanderparadies Poysdorf. In dieses Projekt sind auch alle zehn Katastralgemeinden integriert.

Großes Interesse findet das Erholungs- und Freizeitzentrum am Badeteich und das dritte Leitprojekt ist natürlich die Stadtzentrumsgestaltung in Poysdorf nach der Autobahneröffnung. Mehr über die Projekte und Ideen unter www.visionpoysdorf.at