Poysdorf

Erstellt am 02. August 2016, 08:35

von NÖN Redaktion

Ständchen von den Wetzis. Im wunderschönen Ambiente des Poysdorfer Eisenhuthauses feierte Musiker und Landesratsmitarbeiter Roman Beisser seinen Fünfziger. Mit dabei Landesrat Karl Wilfing, Stadtrat Josef Fürst und Arbeitskollegen aus St. Pölten.

Es war aber auch das kulturelle Herz des Weinviertels mit dabei: Stefan Gössinger, Josef Schick, die „Threatles“, „No Comment“, Christoph Fath, Michael Jedlicka und Reinhard Hirtl, um nur einige Namen zu nennen. Sie alle brachten zu Ehren des Geburtstagskindes einen musikalischen Beitrag.

Als die Threatles „Hey Jude“ anstimmten, spielte auch Gerhard Felzl mit dem Klangstein mit, den der Steinmetz als persönliches Geschenk für Roman Beisser gefertigt hat.

Höhepunkt der musikalischen Beiträge war aber der Auftritt von Landesrat Karl Wilfing mit Johann Strohmayer als Wetzis. „Eigentlich feiere ich lieber andere als mich selbst, aber meine Frau Ingrid meinte, das gehört sich und ich solle auch was zur Begrüßung sagen“, erzählte Roman Beisser, der im Besonderen seiner Frau Ingrid, den Kindern Philomena und Amathea, aber auch seinen Eltern dankte.

Im Namen der Stadtgemeinde gratulierte Josef Fürst und sang gemeinsam mit Roman Beisser „Das Leben ist schön…“ aus dem Weinviertler „Jedamaun“, einem der Hauptwerke von Roman Beisser.

Mit dabei auch seine Freunde von „No Comment“, der Wetzelsdorfer Rockband, die am 24. September im Kolpinghaus für ein Jubiläumskonzert ihre Auferstehung feiert.

Nonseum-Chef Fritz Gall brachte dem bereits doch schon reifen Fünfziger einen transparenten Gehstock. „Er fällt nicht so auf“, meinte Gall mit einem Augenzwinkern.

„Bei der Musik lernte ich meine Ingrid kennen und mit der Musik verbindet mich die Freundschaft mit vielen Gleichgesinnten“, erzählte das Geburtstagskind und freute sich, dass so viele seiner Einladung zu diesem Fest gefolgt waren.