Mistelbach

Erstellt am 16. Oktober 2016, 05:00

Freiwilliges Sozialjahr beim RK in Mistelbach. Erstmals traten zwei junge Damen ihr freiwilliges Sozialjahr beim RK in Mistelbach an.

 |  Michael Pfabigan

Premiere beim Mistelbacher Roten Kreuz: Als am 4. Oktober im Lehrsaal der Bezirksstelle die Teilnehmer des aktuellen Rettungssanitäterkurses begrüßt wurden, waren auch zwei Teilnehmerinnen dabei, die ihr „freiwilliges Sozialjahr“ absolvieren.

Eva-Maria Neubauer aus Unterolberndorf und Laura Umschaid aus Herrnbaumgarten entschieden sich, neun bzw. zehn Monate beim Roten Kreuz Dienst zu machen. Freiwillig, als Überbrückung bis zum Studium oder als Vorbereitung fürs Medizinstudium. „Ich will schauen, ob Medizin und der Umgang mit Verletzten oder Patienten überhaupt mein Ding ist“, sagt Eva-Maria Neubauer. Eigentlich will sie später Medizin studieren. Und auch Laura Umschaid will in das Berufsfeld hineinschnuppern.

Knapp 39.000 Einsätze und 560 Freiwillige

Große Freude über den personellen Zugang hat Bezirksstellenleiter Clemens Hickl: „Laura und Eva-Maria sind die Ersten, die das freiwillige Sozialjahr bei uns machen!“ Und er hofft, dass das Rote Kreuz die beiden Damen derart begeistern kann, dass sie nach ihrem Dienst als Freiwillige erhalten bleiben. „Ihr habt alle Möglichkeiten, könnt nahezu auf allen Fahrzeugen euren Dienst versehen. Gegen Ende der Dienstzeit ist es sogar möglich, Einsatzfahrer zu werden“, sagt Hickl.

Und: Hickl will künftig mehr Werbung für das freiwillige Sozialjahr machen. Um noch mehr Freiwillige für‘s Rote Kreuz zu begeistern.

Die Bezirksstelle Mistelbach leistet jährlich knapp 39.000 Einsätze, hat 560 Freiwillige, 32 Zivildiener, zwölf Hauptamtliche und jetzt eben zwei im freiwilligen Sozialjahr. Von den Mitgliedern her ist Mistelbach der drittgrößte, von den Einsätzen der zweitgrößte RK-Bezirk.