Erstellt am 17. Februar 2016, 05:04

von Michael Pfabigan

Raubversuch im Schlosspark: Mit Schreien verjagt. Ein Unbekannter wollte einer jungen Wolkersdorferin am Heimweg von einer Party die Tasche rauben.

 |  NOEN, Franz Enzman

Es waren bange Minuten, die eine junge Wolkersdorferin in der Nacht zum Faschingssonntag durchleben musste: Auf dem Weg heim von einer Faschingsparty im Schloss Wolkersdorf wurde sie im Schlosspark Opfer eines Überfalls:

„Gegen 0.45 Uhr verabschiedete ich mich von meinen Freundinnen, weil ich müde war und nach Hause wollte“, erzählt sie im NÖN-Gespräch. Da sie nur um die Ecke wohnt, ging sie alleine durch den Park Richtung Bahnhof. „Weil ich ohnehin etwas ängstlich bin, drehte ich mich immer wieder um – sah aber niemanden“, erzählt sie. Plötzlich traf sie ein Schlag am Arm: „Ich erschrak, drehte mich um und sah einen maskierten Mann!“

Richtig gesehen habe sie nur seine Augen. Der Unbekannte riss wie wild an ihrer Tasche: „Ich ließ aber nicht locker und fing an, so laut ich konnte um Hilfe zu schreien!“, reagierte die junge Frau richtig: „Er probierte es dann noch einige Sekunden, dann ließ er sich durch meine Schreie vertreiben.“

"Gehe so wenig wie möglich allein raus"

Zitternd verständigte sie die Polizei, die binnen zehn Minuten am Tatort eintraf und DNA-Spuren von der Tasche und den Vorfall zu Protokoll nahm. Den Täter konnte sie genau beschreiben: komplett schwarz gekleidet, sehr groß, sehr schlank, schwarzer Schal vor dem Gesicht, Kapuze über dem Kopf. Etwaige Aussagen über seine Herkunft konnte die Wolkersdorferin keine machen.

Wie geht es ihr nach dem Raubversuch? „Ich versuche jetzt, so wenig wie möglich alleine raus zu gehen“, gesteht die bald 22-Jährige: „Durch den Park werde ich nie wieder alleine gehen!“ Ihre Reaktion auf den Vorfall: „Ich bin sehr verängstigt, habe mir Pfefferspray besorgt und wieder mit dem Kampfsporttraining begonnen.“

Die Fahndung nach dem Unbekannten verlief erfolglos. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Wolkersdorf jederzeit entgegen: 059 133 3278-100