Erstellt am 27. Dezember 2015, 10:32

von APA/Red

Reifenstecher verübten Diebstähle. An der Nordautobahn (A5) bzw. der Außenring-Schnellstraße (S1) treiben nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ seit etwa 14 Tagen Reifenstecher ihr Unwesen, die in der Folge Diebstähle verüben.

Drittes und jüngstes Opfer in diesem Zeitraum wurde am Samstagabend eine in Tschechien wohnhafte Weißrussin. Der 31-Jährigen wurde die Handtasche entwendet.

Die Frau hatte wegen eines Reifenschadens an ihrem Pkw bei der Abfahrt Seyring der S1 (Bezirk Wien-Umgebung) anhalten müssen, als ihr von den Insassen eines weiteren Autos Hilfe angeboten wurde. Die beiden Männer sprachen gebrochen Deutsch. Während der Lenker die 31-Jährige in ein Gespräch verwickelte, stahl der Beifahrer die Handtasche der Weißrussin vom Beifahrersitz. Danach machte sich das Duo aus dem Staub.

Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Grosskrut stellten in der Folge eine kleine Einstichstelle an der Außenwand des Reifens fest. Weil die 31-Jährige angab, aus Tschechien kommend nur einmal an einer Tankstelle in Drasenhofen (Bezirk Mistelbach) angehalten zu haben, um eine Vignette zu kaufen, dürften die Täter dort zugeschlagen haben.

Die Ermittler mahnten am Sonntag zu Vorsicht. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Autobahnpolizeiinspektion Grosskrut (Tel.: 059133-3266) entgegen.