Erstellt am 14. Juni 2017, 05:01

von Gerhard Brey und Michael Pfabigan

Schwiegertochter mit PKW in Graben gedrängt. Am Grenzübergang wurde latenter Familienstreit bei rasender Fahrt ausgetragen.

Die Umstände sind noch nicht restlos geklärt, aber die Ursache des schweren Autounfalls zwischen Staatsgrenze und Reintal am 9. Juni, kurz vor 21 Uhr, dürfte ein Familienstreit gewesen sein.

Drei Autos waren auf der Straße über die Staatsgrenze gefahren. Eine Frau soll versucht haben, das vor ihr fahrende Auto ihrer Schwiegereltern zu überholen. Diese sollen das dadurch versucht haben zu verhindern, indem sie sie nicht vorbeilassen und sie von der Straße drängen wollten, sagt man bei der Polizei – der Höhepunkt eines Familienstreites, der schon mehrmals in Gewalt ausgeartet ist, sagen Insider.

Zwei Schwerverletzte

Fazit: Zwei der Autos landeten im Straßengraben, in einem waren die Insassen eingeklemmt. Die FFs des Unterabschnittes befreiten die beiden Schwerverletzten aus dem Wrack, zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Eine Person wurde per Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus Wien-Meidling geflogen, die zweite Person wurde mit der Rettung ins Krankenhaus in Mistelbach gebracht.

Der Grenzübergang wurde während der Bergungsarbeiten gesperrt.