Kirchstetten

Erstellt am 26. Juli 2016, 13:05

von Ingrid Fröschl-Wendt

Mega-Konzert der Seer: Klitschnass, aber glücklich. Die Seer rockten den Schlosshof in Kirchstetten. 2.000 Fans feierten mit ihnen.

Eigentlich war es kein ein Konzert, sondern ein Treffen unter Freunden, das Konzert „Der Seer“ im Ehrenhof von Schloss Kirchstetten. Von rund 2.000 Gästen und Fans, die sich den Weg nach Grundlsee ersparen wollten, wurde die Volks-Rockband sehnsüchtig erwartet und vom ersten Takt an war die Stimmung des Open-Air-Konzertes am Höhepunkt.

Das Klassikfestival Kirchstetten und die Feuerwehr hatten das Mega-Konzert gemeinsam geplant. Entstanden war es per Zufall: Intendant Stephan Gartner, Volksschulfreund von Seer-Schlagzeuger Wolfgang Luckner, hatte ihn beim Begräbnis einer Schulkollegin getroffen und so war der Plan eines Gastspiels im Rahmen der 20-Jahre-Jubiläumstour zu Beginn des Klassikfestivals gereift. Mit Einladungen auf die Bühne zu den Bandmitgliedern hielten die Musiker die Stimmung am Siedepunkt.

Bei der Ballade „Sche ward’s, waunst do warst“ wurde manch’ Träne verdrückt, bei „Leb’ dein Leben“ mitgeschwungen, witzige Gstanzeln, groovige Töne auf der Basis von Volksmusik sorgten für musikalische Abwechslung.

Das Mitsingen war Verpflichtung, das Mittanzen ein Genuss. Und während heranziehende Gewitter der aufwendigen Lichtregie Konkurrenz boten, näherte sich das Konzert seinem Höhepunkt. Beim ultimativen Abschlusslied „Wüds Wossa“ öffnete auch der Himmel abrupt seine Schleusen und setzte dem Konzert ein für allemal ein Ende. Klitschnass aber glücklich verließ das Publikum den Schlosshof.