Erstellt am 03. Mai 2016, 12:54

Schönheit aus Milch. Im Milchmuseum ist ab sofort die Schau über Milchprodukte in Kosmetik und Medizin zu sehen.

 |  NOEN, Werner Kraus
Am 1. Mai wurde von Vizebürgermeister Herbert Bauer im Milchmuseum die Sonderausstellung „Milchprodukte in der Kosmetik und alternativen Medizin“ eröffnet.

Museums-Leiterin Rudolfine Mock konnte dazu über Josef Weber von der NÖ Landeslandwirtschaftskammer Kontakte zu Martin Rosenhofer vom Francisco Josephinum in Wieselburg knüpfen.

Im Lebensmitteltechnologischen Zentrum beschäftigen sich im Rahmen ihrer Maturaarbeit die Schülerinnen Kerstin Landstetter, Magdalena Hartl und Anne Lechner mit diesem Thema und gestalteten die Sonderausstellung im Ketzelsdorfer Milchmuseum. Rudolfine Mock hob dabei das große Engagement der Jugend hervor. Die Schülerinnen waren drei Tage in Ketzelsdorf und haben die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit dem Museum übergeben.

Jede hat für sich spezielle Anti-Faltencremes, Körperöle und Balsame produziert, sowie Produkte vom Markt analysiert. Aufgrund ihrer bevorstehenden Matura konnten die drei leider nicht zur Eröffnung kommen. Vizebürgermeister Herbert Bauer würdigte die Arbeit von Rudolfine Mock und ihrem Team. Ortsvorsteher Erhard Seiser betonte mit Stolz, dass dieses Museum das einzige Milchmuseum Österreichs sei. Unter den Gästen: Stadtrat Josef Fürst, die Gemeinderäte Amanda Antrey, Bernhard Hugl und Josef Gloss und Vino-Versum-Geschäftsführerin Andrea Dankelmaier.

Öffnungszeiten

Das Milchmuseum und die neue Sonderausstellung werden ab sofort jeden Sonn- und Feiertag von 14 – 17 Uhr oder für Gruppen gegen Voranmeldung geöffnet sein.