Erstellt am 21. Mai 2016, 06:04

von Michael Pfabigan

Schoko-Pionier Zotter: "Traut euch einfach!". Weinviertler Wirtschaftsgespräche: Experten diskutierten die Chancen der Region in Tourismus, Kultur und Kulinarik.

 |  NOEN, Werner Kraus

Welche Wachstums-Chancen hat das Weinviertel aus den Themenbereichen Tourismus, Kultur und Kulinarik zu erwarten? 

Das war Thema der zehnten Wirtschaftsgespräche des „Erste Bank Forums Weinviertel“. Im Mistelbacher Stadtsaal diskutierten am 11. Mai Künstler, Kunstmanager und Kulinarikpioniere, in welchen Bereichen die Region punkten könne und wo noch Nachholbedarf ist.

„Ich finde, das Weinviertel ist eine vollkommen unterschätzte Gegend!“, fand Schauspieler und Simon Polt-Darsteller Erwin Steinhauer: „Manchmal denke ich mir: Leider. Ein anderes Mal: Gut so!“

Denn wenn sich die touristischen Trampelpfade durch eine Region bahnen, dann hat das auch Auswirkungen auf die Region selbst. Etwas, das auch Schoko-Pionier Josef Zotter bestätigen kann: Er war einer der ersten, der im südsteirischen Vulkanland einen Top-Lebensmittelveredelungs-Tourismus aufgebaut hatte.

Wie das gelungen ist? Zuerst die eigenen Leute überzeugen, dann einzelne Pioniere vernetzen. Und sich einfach trauen, ein Projekt umzusetzen: „Viele reden sich ein, was gar nicht da ist: Traut‘s euch einfach!“, so Zotter.

Dass sich das Image des Weinviertels gewandelt hat, bestätigte auch Landtagsabgeordneter Kurt Hackl: „Wenn man vor 15 Jahren mit Wiener Bankern über das Weinviertel geredet hat, dann war alles jenseits der Donau Pampas. Das hat sich geändert. Jetzt gibt es Kapital, das in Projekte im Weinviertel investiert wird!“

Wo wären Zukunftspotenziale für das Weinviertel? Weniger, dafür größere Kulturfestivals, glaubt Steinhauer. Eine Fokussierung auf das Thema grüne Energie, sagt Zotter. Einen gesamtweinviertler Weinvierteltag, der lückenlos über das Weinviertel gezogen wird, als Aushängeschild für die Region, sagt Hackl.