Schrattenberg

Erstellt am 21. Mai 2017, 05:00

von Gerhard Brey

Sektkellerei Madl ausgezeichnet. Beim Bewerb „Paris Vinalies International“ wurde zweimal Silber erreicht.

Stolz auf zwei internationale Auszeichnungen in Silber für seine Sekte darf der Schrattenberger Winzer Christian Madl sein: Johann Bauer, Christian Madl, Karl Wilfing, Gertraud Bauer.  |  Gerhard Brey

Etwa 3.500 internationale Weine werden in Paris von einer 150-köpfigen Jury mit Experten aus der ganzen Welt blind verkostet und bewertet. Insgesamt wurden von den eingereichten Weinen 328 mit Gold und 723 mit Silber ausgezeichnet.

Die Madl-Sekte „Blancs Brut 2010“ und „Blanc de Noirs Brut 2010“ wurden dabei mit Silber bewertet. Das sind also zwei weitere Auszeichnungen aus Frankreich, nach drei Silbermedaillen 2012 in Bordeaux, 2013 in Paris und 2016 in Cannes.

Christian Madl dazu: „Diese Auszeichnungen zeigen ganz deutlich das Potenzial des Weinviertels, dass Sekte aus unserer Region zu den besten der Welt gehören. Wir werden auch weiterhin kompromisslos auf Qualität setzen und diesen Qualitätsweg weitergehen. Ich bin sicher, dass auch Gold für uns demnächst zu erreichen ist.“

Weitere Auszeichnungen 2017, wie Vinaria 2017, Platz eins, zwei und vier sowie Gault Millau 2017, Platz zwei, untermauern diesen Weg.

Sowohl Bürgermeister Johann Bauer mit Gattin Gertraud als auch Landesrat Karl Wilfing stellten sich als erste Gratulanten in der Sektkellerei ein. Sie stießen auf den Erfolg des jungen Schrattenberger Winzers und Sektproduzenten mit einem Glas Sekt an.