Erstellt am 28. Mai 2016, 07:04

von Ingrid Fröschl-Wendt

Sich selbst bedienen. Innovativer Keller: Die Galgenberg-Winzer bieten jetzt einen winzerlosen Selbstbedienungskeller und digitale Infos zum Kellerberg.

Eröffnung des neuen Besucher-Kellers am Wildendürnbacher Galgenberg: Leopold Krista, Wilhelm Leisser, Josef Fritz, Franz Fritz, Anton Schodl, Günther Fritz, Herbert Fritz, Irene Fritz, Maria Fritz, Jutta Fritz, Willibald Schubert, Ingrid Baumer, Bürgermeister Herbert Harrach, Monika Harrach, Maria Reznicek, Landtagsabgeordneter Manfred Schulz, Ruppert Lachinger, Josef Eder, Dorferneuerer Edwin Hanak, Manuela Leisser, DEV-Obmann Siegfried Stöger.  |  NOEN, Ingrid Fröschl-Wendt

Auch wenn sie vor Kurzem zur schönsten Kellergasse des Landes gekürt worden war, der Galgenberg leidet wie alle anderen Kellergassen unter akutem Winzer-Schwund.

Um die zahlreichen Besucher des einzigartigen Kellerberges nicht vor verschlossenen Kellertüren verdursten zu lassen, entwickelte der Dorferneuerungsverein unter Obmann Siegfried Stöger in einem G21-Projekt einen personalsparenden Besucher-Keller.

Praktischerweise in der Nähe des WC-Kellers konnte die Gemeinde unter Bürgermeister Herbert Harrach einen Keller erwerben, der für die Selbstbedienung eingerichtet wurde.

Neben einem großen und gut gefüllten Weinkühlschrank, einer Kredenz voller Gläser und Traubensaft, gemütlichen Sitzgelegenheiten und einem Koffer voller Bücher, wartet der Keller auch mit einem Touchscreen auf, der viel Wissenswertes über den Kellerberg und seine unterirdischen Schätze bereit hält.

Erwin Baumer und Alfred Strasser haben über zahlreiche Keller Informatives gesammelt und den Computer damit gefüttert. Eine Skizze des Galgenbergs als Ausgangspunkt ermöglicht das Abrufen der Daten am Schirm.

Diese Daten über die unterschiedlichen Keller sind aber nicht nur im Besucherkeller abrufbar. Jeder der teilnehmenden Presshäuser hat an seiner Kellertüre ein grünes Schild mit einem QR-Code befestigt.

Über diese QR-Codes können Besitzer eines Smart-Phones die Daten direkt vor den jeweiligen Kellern abrufen und so in Geschichte und Geschichten rund um die Keller eintauchen.