Großkrut

Erstellt am 10. August 2016, 01:59

von Gerhard Brey

„Wohnen muss leistbar sein“. Mit Anbindung an die Infrastruktur Großkruts entstehen im Zentrum „Betreutes Wohnen“ sowie 14 weitere Wohneinheiten. Im Frühjahr 2018 soll das Projekt fertig sein.

Landesrat Karl Wilfing (3.v.l.) wird zur Eröffnung des Wohnbauprojektes in Großkrut bereits über die fertiggestellte Autobahn A5 anreisen, versprach er beim Spatenstich, den er gemeinsam mit (v.l.) Karl Macho, Franz Schweng, Mathias Ludwig, Thomas Neuhart und Johann Schuller vollzog.  |  NOEN

Im Zentrum von Großkrut wird von der gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaft Kamptal eine Wohnhausanlage errichtet, in der acht Wohnungen für „Betreutes Wohnen“ und weitere 14 Mietkaufwohnungen entstehen.

Am Samstag erfolgte der Spatenstich für das ehrgeizige Projekt. Bürgermeister Franz Schweng stellte das Projekt in groben Zügen vor und betonte, dass der zentrale Platz für die Wohnhausanlage neben der Pfarrkirche deshalb gewählt wurde, weil die zukünftigen Bewohner damit eine gute Infrastruktur – Gemeindeamt, mehrere Nahversorger, Gasthaus, Kirche, Bank, Friseur, Anschluss an die A5 – faktisch vor der Haustüre haben.

Landesrat Karl Wilfing hob die Angebote des Landes für leistbares Wohnen hervor. Etwa 20.000 Wohnungen werden jährlich gefördert, wovon 14.000 Wohnungen im Rahmen von Altbausanierungen inkludiert sind. Das Ziel dabei: „Wohnen muss leistbar sein.“

Kamptal-Obmann Mathias Ludwig betonte, dass die Kamptal ihre Projekte zum Fixpreis anbiete, was eine kurze Bauzeit verlange. Im September soll mit dem Bau begonnen werden. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2018 vorgesehen.

Umfrage beendet

  • Ist Wohnen heute noch leistbar?