Staatz

Erstellt am 11. April 2017, 14:38

von Ingrid Fröschl-Wendt

Rathammer präsentierte neue Hörweisen. Hannes Rathammer präsentierte im Schlosskeller neue Hörweisen zu Jürgens-Liedern.

„Griechischer Wein“ – wer kennt nicht den Schlager von Udo Jürgens über die Begegnung mit heimwehkranken Gastarbeitern. Doch worum es in dem Lied wirklich geht, darüber horcht man meist unaufmerksam hinweg. Hannes Rathammer gab vergangenen Dienstagabend im Staatzer Schlosskeller Gelegenheit, Udo Jürgens ganz neu zu entdecken.

Nur von Klavier (Alexander Marius-Blach) und Gitarre (Hubert Koci) begleitet, standen die Stimme von Hannes Rathammer – die übrigens Udo Jürgens verblüffend ähnelt – und die Texte im Mittelpunkt.

Rathammer hatte aus diesem Grund viele unbekanntere Lieder ausgewählt, eben „Lieder, die im Schatten stehen“, oder sie konnten durch die eigenständige Interpretation neu entdeckt werden. So konnte, um auf den Anfang zurückzukommen, die Wehmütigkeit und Sehnsucht der griechischen Gastarbeiter in „Griechischer Wein“ viel deutlicher nachempfunden werden als in der bekannten Schlager-Version. Die kongenialen Partner, Marius-Blach und Koci, rundeten durch ihre Virtuosität die Lieder zu einem perfekten Klangbild ab.