Erstellt am 06. Januar 2016, 05:03

von Michael Pfabigan

Stadtrat Rötzer: „Gesundheit ist wichtiger!“. Stadtrat Richard Rötzer legt auch aus Frust über politisches Klima in der Gemeinde alle seine Funktionen zurück. Sarah Ritzerow rückt im Gemeinderat nach.

Legte mit Jahresende alle seine Funktionen zurück: Stadtrat und Ortsvorsteher Richard Rötzer.  |  NOEN, zVg

Personalrochade im Team der Wolkersdorfer ÖVP: Mit Jahresende verzichtete Stadtrat Richard Rötzer auf sein Gemeinderatsmandat.

Rötzer war seit der Gemeinderatswahl 2015 vor einem Jahr Stadtrat für Personal und Infrastruktur und Klubsprecher der ÖVP. Seit elf Jahren war er im Gemeinderat und seit 16 Jahren Ortsvorsteher von Wolkersdorf. Als Gründe für seinen Rückzug aus der Politik nennt er „private Gründe“, er brauche mehr Zeit für seine Familie.

"Schlechtes politisches Klima im Gemeinderat"

Außerdem gesteht der Politiker, der als Macher galt, dass ihm das politische Klima im Gemeinderat gegen den Strich gehe: „Die Opposition ist ein reiner Bürgermeisterinnen-Abwahlverein, die haben nichts im Kopf, außer die Bürgermeisterin schlecht zu machen“, sieht er wenig Chancen, in der Gemeinde gestaltend aktiv zu werden. „Und das wird sich jetzt mit der Volksschule fortsetzen, ich sehe da kein Ziel!“ Die persönliche Gesundheit sei ihm da schon wichtiger.

Das frei werdende Gemeinderatsmandat wird die Wolkersdorferin Sarah Ritzerow, Jahrgang 1977, gebürtige Luxemburgerin und dreifache Mutter, übernehmen. Ritzerow ist selbstständig als Waldpädagogin tätig. Die Neo-Gemeinderätin wurde bereits angelobt.

Nachfolge noch offen

Wer Rötzer im Stadtrat und als Ortsvorsteher nachfolgen wird, ist noch offen: „Das werden wir jetzt in der Fraktion besprechen“, sagt Bürgermeisterin Anna Steindl. Der Rücktritt Rötzers sei keine Überraschung gewesen, er habe immer gesagt, dass das jetzt seine letzte Periode im Gemeinderat sei. „Wann ist ein guter Zeitpunkt zum Zurücklegen?“, fragt Rötzer. Er habe sich gedacht: besser früher als später. Die Funktionen werden spätestens in der Februar-Sitzung nachbesetzt.