Erstellt am 04. November 2015, 04:02

von Sandra Frank

Stunk um Lagerhalle. Fitness-Center schloss nach Schädlingsbekämpfung. Nachbar beschwichtigt: „Nichts Giftiges gesprüht.“

Das Fitness-Center (r.) grenzt an Mechtlers Getreidelager und musste nach Ungezieferbeseitigung gesperrt werden. Seit Dienstagabend ist es aber wieder geöffnet.  |  NOEN, Carina Rambauske

„Uns ist zu Ohren gekommen, dass die Firma Mechtler Ungeziefer chemisch vernichtet hat“, beginnt ein Schreiben an die Bezirkshauptmannschaft, das auch an die NÖN gesandt wurde.
Konkret geht es um das Getreidelager der Firma Mechtler in Mistelbach (Triftweg). Die Bürger machen sich Sorgen, mit welchen (Gift-)Stoffen hantiert wurde und ob diese gefährlich sind. Denn das benachbarte Fitness-Center schloss seine Pforten. „Wir hatten sicher zehn Tage zu“, sagt Reinhold Tuch, Betreiber des Centers. Die Phosphor-Wasserstoff-Werte, die durch die Begasung entstanden sind, seien bei den Messungen viel zu hoch gewesen.

Tuch ist mit seinem Fitness-Center im selben Gebäude wie das Getreidelager untergebracht. „Es ist eine ganz übliche Begasungsmethode“, sagt Manfred Mechtler, Geschäftsführer der Mechtler GmbH. „Wir haben nichts Giftiges versprüht“, spricht er von einer Standardmethode. Das Phosphor-Wasserstoff-Gemisch würde stets im Lebensmittelbereich eingesetzt werden, bei der Behandlung selbst sei das Getreide abgedeckt.

Leitungen nicht gut abgedichtet

Wie das Gas ins Fitness-Center kam, erklärt sich Mechtler so: „Das muss über die elektrischen Leitungen passiert sein.“ Es dürften Leitungen nicht gut abgedichtet sein. Mechtler hat selbst im Fitness-Center die Werte gemessen, auch Tuch war mit einem Messgerät ausgestatten und zog, als die Werte im Grenzbereich waren, Experten hinzu. „Aus Sicherheitsgründen wurde das Fitness-Center geschlossen“, sagen Tuch und Mechtler. Zwischendurch wurde wieder geöffnet, doch die Werte stiegen erneut an. „Ich will jetzt 100-prozentige Klarheit“, sagt Tuch. Am Dienstag nahm er darum wieder Messungen vor. „Ja, wir haben seit 16 Uhr wieder geöffnet“, verkündete er am Dienstagabend erleichtert. „Es wurde wieder belüftet und jetzt ist alles weg – Gott sei Dank“, freut sich der Betreiber des Fitness-Centers, das keine erhöhten Werte mehr angezeigt wurden und seine Kunden wieder uneingeschränkt trainieren kommen können.