Kronberg

Erstellt am 07. Dezember 2017, 06:14

von Michael Pfabigan

In den Sing-offs kam das Aus. Schlagersänger Chris Bertl schied knapp vor dem Semifinale aus.

In den Sing-offs kam für Schlagersänger Chris Bertl das Aus: Mit „Unbreak my Heart“ konnte er Coach Samu Haber nicht überzeugen.Richard Hübner  |  SAT1/Richard Hübner

Die „Sing-offs“ am Sonntag brachten das Aus für das „The Voice of Germany“-Abenteuer des Kronberger Schlagersängers Chris Bertl: Während er die Duett-Runde in der Vorwoche noch bravourös gemeistert hatte, konnte er am Sonntag seinen Coach Samu Haber nicht überzeugen.

„Mir ging es eigentlich sehr gut nach der Performance, weil ich für mich selbst mit meiner Leistung sehr zufrieden war“, erzählt Bertl. Man könne es nicht immer jedem recht machen, aber solange man sich selbst treu bleibe und es für einen selbst ein gelungener Auftritt war, hat man schon gewonnen. „Ich habe so viele Erfahrungen durch meine Auftritte in dieser Show mitgenommen, das kann mir keiner mehr nehmen“, profitiert der Weinviertler auch nach „The Voice“ von seiner Teilnahme an der Show.

„Ich werde bestimmt nicht von der Bildfläche verschwinden, so viel ist sicher. Kopf hoch, sonst kann man die Sterne nicht mehr sehen!“Chris Bertl, Schlagersänger

Woran es lag, dass er es nicht unter die Top-Drei geschafft hat, kann er nicht sagen; eher nur spekulieren. „Vielleicht hätte ein flotter Schlager mehr Aufmerksamkeit an sich gezogen. Ich werde bestimmt nicht von der Bildfläche verschwinden, so viel ist sicher. Kopf hoch, sonst kann man die Sterne nicht mehr sehen!“, sagt Chris Bertl.

Wie geht es jetzt weiter? „Ich arbeite im Moment an neuen Nummern mit meiner Live-Band und habe für 2018 schon einiges geplant. Vielleicht eine Art ‚Glitzer-Schlager‘ – klingt verwirrend, aber ich hab’ da eine Vision.“ Auf jeden Fall möchte er sein Publikum positiv überraschen.

Wie reagierten die Fans? „Samu hat da nicht auf sein Bauchgefühl gehört“, ätzten manche auf Facebook.