Erstellt am 11. Juni 2016, 05:00

von Ingrid Fröschl-Wendt

TV-Hit am Filmhof. Der Serienerfolg „Braunschlag“ von David Schalko ist im Sommer am Filmhof erstmals als Theaterstück zu sehen.

Braunschlag im Filmhof Asparn: Christian Strasser, Angelika Niedetzky, David Wurawa, Doris Hindinger, Manuel Witting.  |  NOEN, Martin Hesz

Während sich das Filmhofpublikum in Asparn schon wieder über die ersten Kabarettabende im Stadl freuen kann, steuern die Arbeiten an der Hauptproduktion auf ihren Höhepunkt zu. Diesmal wagt sich der Filmhof, der ja gerne Verfilmtes auf die Theaterbühne bringt, an ein besonderes Gusto-Stückerl der Fernsehgeschichte: Der TV-Hit von David Schalko „Braunschlag“ kommt als Theaterstück auf die Bühne.

Für eine Theaterfassung hat es Stefan Vögel adaptiert, der mit seinem Stück „Bella Donna“ im Vorjahr in Asparn einen großen Hit landen konnte.

"Frische, moderne Theaterkomödie"

„Stefan Vögel hat mit seiner Adaption von „Braunschlag“ eine frische, moderne Theaterkomödie geschaffen, damit auch die „Braunschlag-Skeptiker“ auf ihre Kosten kommen“, meint Intendant Michael Rosenberg.

In Asparn tritt Manuel Witting in die Fußstapfen von Robert Palfrader und gibt Braunschlags Bürgermeister Tschach. Christian Strasser schlüpft in die Rolle von Gastwirt Pfeisinger, Angelika Niedetzky spielt seine Frau. Doris Hindinger gibt die „Bürgermeisters Gattin“. In weiteren Rollen ist auch Filmhof-Intendant Michael Rosenberg zu sehen, sowie Sven Sorring und Franziska Hetzel. Mit David Wurawa konnte sogar ein Darsteller aus der Original-Serie gewonnen werden.

Wer die Serie nicht gesehen hat, hier ein kurzer Überblick über die Handlung: Um die kleine niederösterreichische Gemeinde Braunschlag steht es nicht sehr gut. Bürgermeister Tschach ist angezählt, seine Ehe kurz vorm Scheitern. Nur seine Freundschaft zu dem Discobesitzer Pfeisinger funktioniert noch halbwegs. Da hat er die geniale Idee eine Marienerscheinung vorzutäuschen, um Braunschlag - aber vor allem sich selbst - zu Reichtum und Macht zu verhelfen.


Premiere & mehr

  • Premiere von „Braunschlag“ ist am 12. Juli um 20 Uhr. Gespielt wird bis 20. August.

  • Infos: www.filmhof.at