Unterstinkenbrunn , Reingers

Erstellt am 26. August 2016, 05:00

von Susanne Bauer

24-Stunden-Rennen in Reingers: Wer ist der Schnellste?. Mit seinem Steyr 1100 aus dem Jahre 1975 nimmt das „Loamgrui- Racer-Team“ am fordernden Tagesrennen im Waldviertler Reingers teil.

Das Loamgrui-Racer-Team präsentierte den Renntraktor sowie Feldarbeit einst und jetzt mit verschiedenen Traktoren und Geräten. Vorne Wolfgang Gögh, Alois Hartmann, Erich Ollinger, stehend: Thomas Hartmann, Stefan Kraft, Kurt Stockhammer, Roman Hartmann, Andreas Kienast, Michael Ollinger und einer der ältesten Besucher vor dem ältesten Traktor, Michael Hartmann.  |  Susanne Bauer, Susanne Bauer

Das Unterstinkenbrunner Team der „Loamgrui-Racer“ wird in Reingers im Waldviertel beim 24-Stunden-Oldtimer-Traktor-Rennen (26. bis 28. August) wieder dabei sein.

Dafür wurde am Renntraktor, ein Steyr 1100 – Baujahr 1975, mit dem sie schon 2015 dabei waren – das ganze Jahr über geschraubt, repariert und gebastelt, um dessen Fahrkraft zu verbessern.

"Stockerlplatz wird sich vermutlich nicht ausgehen"

„Ein Stockerlplatz wird sich vermutlich nicht ausgehen, denn die anderen Teams sind viel besser und reisen mit einem ganzen Trupp von Mechanikern an. Trotzdem freuen wir uns auf den Bewerb“, erzählt Hobbymechaniker Alois Hartmann stolz.

Das neunköpfige Team besteht heuer aus Fahrern und Betreuern, die vor Ort kleinere Reparaturen durchführen, aber auch für die Verpflegung zuständig sind. Nun wurde der überarbeitete Renntraktor im Rahmen eines kleinen Events, wo auch gleich Feldarbeit einst und jetzt gezeigt wurde, der interessierten Bevölkerung vorgeführt.

"Landwirtschaft ist anspruchsvoller geworden"

Im Vergleich: Der größere Traktor, ein 400 PS starker John Deere 8370 IC mit einem sechs Meter breiten Grubber, lässt den daneben stehenden 15er Steyrer Traktor mit 15 PS und einem ein Meter breiten Pflug recht winzig aussehen. Dieser musste noch mit einer Kurbel gestartet werden, was sich als gar nicht so einfach erwies. Einige Besucher scheiterten bei den Kurbelversuchen. „Die heutigen Bauern müssen sich zwar nicht mehr so viel plagen, aber sie müssen mehr nachdenken und planen. Die Landwirtschaft ist einfach anspruchsvoller geworden“, erzählte dann Michael Hartmann, einer der ältesten Besucher.

Wie der Renntraktor im Waldviertel abschneiden wird, wollen sich auch einige Fans der „Loamgrui-Racer“ nicht entgehen lassen.