Erstellt am 08. September 2015, 08:39

von Werner Kraus

Unterstützung für Syrer in Poysdorf. Helfer aus verschiedenen Bereichen trafen sich im Poysdorfer Rot Kreuz-Haus, um Unterstützung zu optimieren und Erfahrungen auszutauschen.

 |  NOEN

„Es ist schön, zu sehen, wie viele Menschen bemüht sind den Asylwerbern, die in Poysdorf eine Unterkunft gefunden haben, zu helfen“, betonte Ingrid Pichler, die gemeinsam mit Johannes Rieder ein Treffen der Helfer im Rot Kreuz-Haus initiierte.

Sammelaktion für Winterbekleidung

„Uns war es wichtig, alle auf einen gleichen Informationsstand zu bringen und gemeinsam zu sehen, wo wer welche Fähigkeiten und Ideen einbringen kann, um so Doppelgleisigkeiten zu vermeiden“, sagt Pichler. Die SPÖ Volkshilfe habe sich mit der Aktion „Menschen helfen Menschen“ bereit erklärt, am Samstag, den 19. September, von 8 bis 12 Uhr eine Sammelaktion für Winterbekleidung durchzuführen.

Bürgermeister Thomas Grießl dankte den vier Lehrkräften, die wöchentlich zweimal ehrenamtlich für einen Deutschkurs zur Verfügung stehen. Beim Treffen waren außerdem Gäste aus Großkrut dabei, denn auch dort ist in den nächsten Wochen die Aufnahme von Asylwerbern geplant.

Erfahrungen wurden ausgetauscht

Rot-Kreuz Bezirksstellenleiter Klaus Schütz, Katharina Habitzl von der Pfarre Poysdorf, Vertreter der Schulen und Franz Schneider von „Bewegung Mitmensch“ waren gekommen, um Erfahrungen auszutauschen. Tenor in der Runde war, dass die derzeit geführten Privatquartiere sehr gut funktionieren. Diese Art der Unterbringung werde schon allein wegen ihrer Überschaubarkeit bevorzugt.

Vereinbart wurde, dass es jeden Mittwoch von 19 bis 20 Uhr im Rot Kreuz-Haus auf der Schanz in Poysdorf die Möglichkeit gibt, Informationen einzuholen, Angebote zu stellen, aber auch Beschwerden zu deponieren. Rieder und Pichler werden hier eine Stunde vor Ort sein, um auch Menschen, die nicht über Facebook und ähnliche Foren kommunizieren, hier einzubinden. Am Freitag, den 18. September, wird es im Rahmen des Wochenmarktes von „Menschen helfen Menschen“ einen Infostand zur Flüchtlingsproblematik geben.

Informationsabend ist bereits geplant

Im Oktober wird die Plattform gemeinsam mit Bürgermeister Grießl zu einem Informationsabend in den Reichensteinhof einladen.

Ingrid und Peter Pichler waren selbst vor einigen Jahren in Syrien und haben von damals viele Fotos mitgebracht, um bei diesem Abend Eindrücke zu zeigen, wie Syrien ausgesehen hat und wie die Menschen in diesem Land lebten. „Ich glaube, dass wir mit diesen gemeinsamen Schritten aller Helfer unsere syrischen Mitbewohner gut integrieren können, Doppelgleisigkeiten vermeiden und auch den Poysdorfern helfen, vorhandene Ängste abzubauen“, hob Ingrid Pichler hervor.