Erstellt am 23. November 2015, 09:29

von Werner Kraus

Vergessen, aber gut. Das Kammerorchester Concordia widmete sich im Reichensteinhof auch heute unbekannten Komponisten.

 |  NOEN, Werner Kraus

Das diesjährige Konzert des Kammerorchesters Concordia begann im Reichensteinhof mit dem Quartetto d`Orchestra von Carl Stamitz einem Zeitgenossen Mozarts. 

Moderator Erich Waltner hob hervor, dass es alljährlich für ihn ein ganz besonderes Highlight ist hier in Poysdorf beim Kammerorchester dabei zu sein.

Dirigent und Organisator Helmut Reichl versteht es sehr gut, bekannte Meister wie Georg F. Händel und Wolfgang Amadeus Mozart mit tollen aber relativ unbekannten Komponisten wie Carl Stamitz, Arcangelo Corelli oder Gregorio Linek zu kombinieren. Sie waren zu ihrer Zeit oft sehr bekannt, sind aber heute in Vergessenheit geraten.

Ein besonderer Höhepunkt des Konzertes waren die beiden Auftritt der Sopranistin Nika Goric beim „Lascia chio pianga“ von Georg Friedrich Händel und Mozarts Motette Exsultate, jubilate. Sie erhielt frenetischen Applaus.