Erstellt am 10. Dezember 2015, 14:55

von Michael Pfabigan

Weihbischof besuchte Neue Mittelschule. Im Zuge seiner Visitationstour durch das Dekanat Mistelbach-Bad Pirawarth besuchte Weihbischof Stephan Turnovszky am 10. Dezember die Neue Mittelschule Mistelbach II.

 |  NOEN, Michael Pfabigan
Die Schüler begrüßten ihn dort mit einem modernen Krippenspiel, das nicht mit Kritik am oft kommerziellen Charakter  des Weihnachtsfestes sparte.  „Sehr vielschichtig!“, staunte der Weihbischof: „Weihnachten ist ein Fest, das keinen kalt lässt!“

Anschließend konnten die Schüler ihre Fragen, frei von der Leber weg, stellen: Warum ein Bischof rosa trage, wollte eine Schülerin wissen, ob es schwer ist, Bischof zu sein. „Das schwerste sind die vielen Sitzungen!“, gestand Turnovszky, viel schöner sei es, bei den Menschen in der Seelsorge zu sein.

Wann ein Bischof in der Früh aufstehen muss wollte ein Schüler wissen. Und wie es für einen Bischof so ist, nicht verheiratet und ohne Familie zu sein. Turnovszky blieb keine Antwort schuldig.