Erstellt am 23. März 2016, 15:21

„Wir denken in Generationen!“. Familienbetrieb | Das Mistelbacher Autohaus Polke zeigt, wie sich ein Unternehmen dem Markt anpassen kann: Vom Standmotorenwerk wurde es zum Top-Autohändler für die Elektromobilität der Zukunft.

Generationendenken auch bei der Ausrichtung des Unternehmens: Das Autohaus Polke ist einer der Pioniere der Elektromobilität im Bezirk und wurde dafür kürzlich vom Land NÖ und von der Wirtschaftskammer NÖ ausgezeichnet. Bild: Paul Kronsteiner, Richard Wondra, Thomas Polke, Christian Dorfinger, Andrea Polke und Landesrätin Petra Bohuslav.  |  NOEN, Michael Pfabigan
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 24

Ein Unternehmen – will es die Zeiten überstehen – muss anpassungsfähig sein: Josef Polke gründete 1880 seine Motorenfabrik für Standmotoren. „Die dienten in der beginnenden Industrialisierung zum Antrieb von Maschinen in Fabriken von landwirtschaftlichen Erntemaschinen, für gemeindeeigene Wasserpumpstationen und für Ringelspiele“, weiß Thomas Polke, heute Firmenchef in vierter Generation.

x  |  NOEN, zVg
Mit der beginnenden Elektrifizierung derartiger Anlagen wandten sich die Polkes dem Fahrzeugbau zu, nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Autohandel dazu. „Anfang der 1960er-Jahre wurden wir Renault-Haupthändler und sind es immer noch“, ist Thomas Polke stolz auf die langjährige Partnerschaft mit der Automarke. Mehrmals, zuletzt 2015, wurde das Autohaus Polke bester Renaulthändler Österreichs und rangiert weltweit unter den Top 20 Renault-Händlern beim Elektroautoverkauf.

Gegründet wurde das Unternehmen übrigens in Wien, vor dem Ersten Weltkrieg wurde sogar eine Produktionsstätte in Budapest eröffnet. Seit 1929 ist Mistelbach Firmensitz.

„Wir stehen zum Standort Mistelbach. Ich bin überzeugt, dass die Stadt Zukunft hat“, stellt Thomas Polke fest: „Und mit dem Bau der Nordautobahn A5 rückte ja Wien ganz nahe an Mistelbach!“

Wie schaut die Zukunft aus? „Es gibt eine fünfte Generation. Aber ich kann nicht jetzt schon sagen, ob sie den Autohandel übernehmen wird, das wäre heute noch zu früh!“, ist Thomas Polke realistisch. Außerdem könne keiner heute sagen, in welche Richtung sich die Branche und ihr Vertriebssystem wandeln werden.
„Durch die zusätzliche Marke Dacia und das Engagement im Bereich Elektromobilität wurden jedoch die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt“, sagt der Firmenchef. Erst vor wenigen Wochen wurde das Autohaus vom Land NÖ zum Top-Elektro-Autohaus Niederösterreichs gewählt.

Was ist es, das einen Familienbetrieb ausmacht? „Es ist die grundsätzliche Einstellung, wie man mit Mitarbeitern und Kunden umgeht, das schlägt sich auch in der Treue der Mitarbeiter zum Unternehmen nieder und wird von den Kunden geschätzt“, sagt Thomas Polke. „Wir denken auch hier in Generationen!“

Daten & Fakten

Firmengeschichte
1880: Gegründet von Josef Polke in Wien als Standmotorenwerk.
Vor 1914: In Wien und Budapest werden von 150 Mitarbeitern Motoren gefertigt.
1929: Übersiedelung nach Mistelbach.
Seit 1960: Renault-Haupthändler.
1972: Bau der heutigen Werkstätte.
2006: Die Marke Dacia erweitert das Sortiment des Autohauses Polke.
2011: Start mit Elektroautovertrieb.
2013: Eröffnung Dacia-Schauraum.
Mitarbeiter: 25
Adresse und Kontakt:
Haydngasse 2b
2130 Mistelbach

02572/2741-0
www.polke.at

x  |  NOEN