Erstellt am 07. Januar 2016, 21:06

Wolfgang Neubauer ist Wissenschaftler des Jahres. Der Öffentlichkeit bekannt durch sensationelle Entdeckungen wie der international einzigartigen Gladiatorenschule in Carnuntum oder neuer Monumente rund um Stonehenge und in Skandinavien wurde Wolfgang Neubauer vom Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten zum Wissenschaftler des Jahres 2015 gewählt.

 |  NOEN, Pfabigan
Die Auszeichnung, welche seit 1995 an ForscherInnen vergeben wird, die ihre Arbeit auf vorbildliche Weise einer breiten Öffentlichkeit vermitteln und damit das Image der österreichischen Wissenschaft heben, wurde heute im Presseclub Concordia verliehen.

„Forschungsprozesse und Ergebnisse der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist Wolfgang Neubauer und seinem Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie ein wichtiges Anliegen. Daher freut es uns ganz besonders, dass seine Bemühungen auf dem Gebiet der Wissenschaftskommunikation durch diese Auszeichnung anerkannt wurden“, so Josef Pröll, Präsident der Ludwig Boltzmann Gesellschaft. „Mit Wolfgang Neubauer haben wir nicht nur einen exzellenten Wissenschaftler in unseren Reihen, sondern auch jemanden, der es versteht Geschichte spannend zu erzählen und auch technische Vorgehensweisen leicht verständlich zu vermitteln. In der Ludwig Boltzmann Gesellschaft nimmt er diesbezüglich eine Vorreiterrolle ein und wir freuen uns, wenn sich weitere WissenschaftlerInnen von seiner Kommunikationsleidenschaft anstecken lassen.“

„Die Entwicklung und Anwendung neuer High-Tech Methoden, die es erlauben, ohne Ausgrabung in den Boden zu blicken und die Überreste der Menschheitsgeschichte nach Jahrtausenden erstmals wieder sichtbar zu machen, erreicht erst dann ihr Ziel, wenn es uns gelingt unsere spannenden wissenschaftlichen Erkenntnisse auch der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Medienberichte und Fernsehdokumentationen werden nur dann authentisch sein, wenn die Wissenschaft eng mit den Medien zusammenarbeitet. Große Ausstellungen, wie die kommende einzigartige Schau im MAMUZ Museum in Mistelbach, bieten die Möglichkeit die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse in ihrem Zusammenhang darzustellen und die Geschichte der faszinierenden Landschaft von Stonehenge neu zu erzählen", erläutert Wolfgang Neubauer seine Motivation.