Erstellt am 16. September 2015, 14:57

von Michael Pfabigan

17 Bewohner in Halle 18. Die ersten Flüchtlinge wurden dem Notquartier in der ehemaligen Event-Halle zugewiesen. Stadt versucht jetzt, die Hilfsbereitschaft zu kanalisieren.

Die ersten 17 Flüchtlinge wurden in der Halle 18 willkommen geheißen: Ali (Dolmetsch und Hausverantwortlicher - Diakonie NÖ), Bürgermeisterin Anna Steindl, Franz Maurer, Stadträtin Gabi Grames, Gerald Freudenthaller (Vermieter), Verena Leitner (Diakonie NÖ) und Helga Maurer (Wolkersdorf).  |  NOEN, zVg

17 Flüchtlinge sind am Donnerstag in Wolkersdorf eingetroffen. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und die Spendenbereitschaft der Bevölkerung haben es ermöglicht, dass die Halle 18 rasch für die Einquartierung von Flüchtlingen adaptiert werden konnte. Insgesamt 50 männliche Flüchtlinge werden erwartet, diese werden im Laufe der nächsten Wochen eintreffen.

36 Flüchtlinge in Privatquartieren versorgt 

Die Herkunft der Hilfesuchenden? Syrien, Irak, Somalia, Afghanistan und Marokko. Wann weitere Asylwerber der Halle 18 zugewiesen werden, ist noch unklar.

„Das Thema Flüchtlinge und Asylwerber ist natürlich auch in Wolkersdorf sehr aktuell“, erklärt Bürgermeisterin Anna Steindl. „Ständig laufen Hilfsangebote im Rathaus ein. Um diese bestens zu koordinieren, steht die Stadtgemeinde Wolkersdorf in ständigem Kontakt mit den Mitarbeitern der Diakonie. 

Spendenkonto eingerichtet 

In Wolkersdorf werden bereits 36 Menschen in Privatquartieren versorgt. Daher wurde zugunsten aller in Wolkersdorf untergebrachten Flüchtlinge ein offizielles Spendenkonto eingerichtet. Die Spendengelder werden von der Stadtgemeinde Wolkersdorf, den Pfarren und dem Roten Kreuz verwaltet. Die Ausgaben erfolgen in enger Absprache mit der Diakonie NÖ.“

Momentan besteht kein Bedarf an Sachspenden. Sollten wieder Artikel benötigt werden, stellt die Diakonie eine Liste zur Verfügung, die auf der Homepage bzw. auf der Facebook-Seite der Stadtgemeinde veröffentlicht wird. Wer Sachspenden hat, kann sich weiter an Helga Maurer (0664 45 78 879) wenden.