Erstellt am 25. November 2015, 06:23

von Michael Pfabigan

Begegnungszone im neuen Zentrum. Die Platzgestaltung samt Springbrunnen würde 1,5 Mio. Euro kosten.

Der Platz der Generationen zwischen Gymnasium, künftigem Wohnblock und neuem Landespflegeheim soll eine Begegnungszone werden und ein Schnittpunkt der Generationen - mit einem im Weinviertel einzigartigen Verkehrskonzept .  |  NOEN, zVg

Der Platz der Generationen erregt die Gemüter. Was ist wirklich geplant? Entstehen soll der Platz der Generationen in der Withalmstraße zwischen dem im kommenden Jahr fertig werdenden Landespflegeheim, der AHS und einer von der Kamptal geplanten Wohnanlage. Kosten: geschätzte 1,5 Mio. Euro, wobei die Gemeinde rund 900.000 Euro beisteuern wird - wer wie viel konkret zahlt, darüber sind sich die Parteien nicht einig.

Die Vorarbeiten am Platz begannen 2007 mit der Festlegung der Straßenfluchtlinien, 2014 wurde vom Gemeinderat ein Gestaltungswettbewerb beschlossen, am 27. Juli wurde das Siegerprojekt im Gemeinderat zu Umsetzung beschlossen.

Das sieht einen verkehrsberuhigten Begegnungszonen-Bereich im Schnittpunkt der Generationen vor: „Da treffen Rollatorfahrer mit Schülern zusammen“, sagt Bürgermeisterin Anna Steindl: „Der Platz der Generationen soll ein Ort der Kommunikation zwischen unterschiedlichen Interessensgruppen werden.“