Erstellt am 29. Dezember 2015, 10:01

von Valerie Schmid

Zielpunkt-Filialen werden geschlossen. Alle drei Geschäfte im Bezirk Mistelbach sperren im neuen Jahr zu.

Ostblockromantik beim Mistelbacher Zielpunkt: Die Regale sind schon jetzt weitgehend leer, im neuen Jahr soll die Filiale geschlossen werden.  |  NOEN, Michael Pfabigan

Die Zitterpartie um das Zielpunkt-Drama hat nun ein vorübergehendes Ende: Seit Mittwoch wissen die Mistelbacher Mitarbeiterinnen Bescheid, dass ihre Filiale nicht übernommen wurde und damit nicht unter den 25 Angeboten für die insgesamt 113 Zielpunkt-Standorte ist.

Wie es jetzt weiter geht, weiß aber keiner: „Im Moment ist die Stimmung hier sehr schlecht. Eigentlich hatten wir geglaubt, dass wir übernommen werden“, berichtet die Filialleiterin Elvria Steffler. Das bis vor kurzem noch ausständige Gehalt sowie das Weihnachtsgeld hätten sie aber ausbezahlt bekommen.

„In den Regalen stehen oft nur die gleichen Sachen, weil immer mehrere Kisten vom Selben kommen und von Manchem gar nichts mehr.“ Trotzdem kämen noch weiterhin viele Leute, um in der Filiale einzukaufen.

Filiale in Gerasdorf wird übernommen

Auch Citymanager Erich Fasching war optimistisch gewesen aufgrund des guten Standorts. Geht es nach ihm, soll am Standort ein Premium-Lebensmittelhändler einziehen. Denn das Fehlen eines solchen wird in Kaufkraftstudien über die Mistelbacher Innenstadt immer wieder kritisiert.

Bis 2. Jänner soll der Mistelbacher Zielpunkt noch offen haben, dann werde er zugesperrt, so Steffler. Ebenso wie Mistelbach sperren die Filialen in Wolkersdorf und Poysdorf, Gerasdorf wird übernommen.