Erstellt am 11. Dezember 2015, 10:08

4.648 stehen im Bezirk ohne Job da. Keine Besserung am Arbeitsmarkt in Sicht. Auch der November brachte Rekordwerte – in negativer Hinsicht.

 |  NOEN, APA/Herbert Neubauer

Nach wie vor ist keine substanzielle Beschleunigung der Dynamik zu erkennen, wenngleich die Innovationstätigkeit zunimmt und auch das Exportgeschäft leicht belebt. Der Arbeitsmarkt bleibt weiterhin gespalten, bedauert Werner Piringer, Geschäftsstellenleiter des AMS Mödling: „Steigendes Arbeitskräftepotenzial, weiter zunehmende Beschäftigung bei gleichzeitig steigender Arbeitslosigkeit bilden die Rahmenbedingungen für das aktuelle Arbeitsmarktgeschehen.“

Ende November 2015 waren beim AMS Mödling insgesamt 4.147 Personen arbeitslos vorgemerkt, das sind um 468 (+12,7%) mehr als im November 2014. Weiters befanden sich noch zusätzlich 511 Personen in Schulungsmaßnahmen des AMS, inklusive der Schulungsteilnehmer waren somit 4.658 Personen beim AMS Mödling gemeldet, um 403 (+9,5%) mehr als im Vorjahr.

Altersgruppe 50+ besonders betroffen

Dem nicht genug, „dauert es auch weiterhin länger als in den Vorjahren, bis Arbeitslose eine Anstellung bekommen. Das betrifft vor allem Personen ab 50 Jahren“, ergänzt Piringer. 1.368 „50+“-Personen, 208 mehr als im Vergleichsmonat 2014 stehen aktuell ohne Job da.

Was den Stellenmarkt in Mödling betreffe, so entwickele der sich „weiterhin sehr stabil. Im Jahresverlauf wurden uns insgesamt 5.324 offene Stellen gemeldet“. Das bedeutet ein leichtes Plus von 0,7% gegenüber dem Vorjahr.

Piringer hatte im NÖN-Gespräch auch eine Antwort darauf parat, warum in Deutschland die Arbeitslosenzahl sinke. Ganz im Gegenteil zur Situation in Österreich: „Zum einen erreicht Deutschland ein höheres Wirtschaftswachstum, zum anderen verzeichnete Deutschland in den vergangenen Jahren eine rückläufige Bevölkerung und in Relation weniger Zuwanderung als Österreich.“